| 15.31 Uhr

Manager widerspricht Weinzierl
Goretzka hat sich laut Heidel nicht übergeben

Goretzka spielt mit ausgerenktem Kiefer weiter
Goretzka spielt mit ausgerenktem Kiefer weiter FOTO: dpa, a gfh
Gelsenkirchen. Manager Christian Heidel von Schalke 04 hat dementiert, dass Mittelfeldspieler Leon Goretzka sich in der Halbzeitpause des Europa-League-Spiels gegen Ajax Amsterdam (3:2 n.V.) übergeben habe. "Das ist dummes Zeug", erklärte Heidel am Freitag.

Trainer Markus Weinzierl hatte auf der Pressekonferenz nach dem Spiel erklärt, Goretzka habe sich in der Halbzeit "etliche Male übergeben". Das sei ein Missverständnis gewesen, beteuerte Heidel nun: "Sein Kiefer musste eingerenkt werden, deswegen hatte er Würgeanzeichen. Aber er hat sich nicht übergeben. Wir würden nicht die Gesundheit eines Spielers riskieren."

Goretzka, der bei einem Zusammenprall mit Ajax-Torhüter André Onana kurz vor der Pause die Kieferverletzung und eine Gehirnerschütterung erlitten hatte, spielte bis zur 83. Minute durch und erzielte sogar noch das 1:0 für die Schalker.

"Ich kann vor Leon nur den Hut ziehen", sagte Kapitän Benedikt Höwedes über den Kollegen. Goretzkas heldenhafter Einsatz könnte für Schalke im Endeffekt aber sogar zum Problem werden: Mit seiner ansteckenden Leidenschaft und seinem Vorangehen hat sich der dreimalige Nationalspieler endgültig für Höheres empfohlen. Bayern München und ausländische Klubs haben ihn auf dem Radar, angesichts des 2018 auslaufenden Vertrags könnte Schalke nur noch in diesem Sommer eine Ablöse kassieren.

(lnw)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Schalke 04: Christian Heidel widerspricht Markus Weinzierl bei Leon Goretzka


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.