| 15.06 Uhr

Schalkes "Eurofighter" gegen Ajax
Goretzkas Kampf wird nicht belohnt

Goretzka spielt mit ausgerenktem Kiefer weiter
Goretzka spielt mit ausgerenktem Kiefer weiter FOTO: dpa, a gfh
Düsseldorf/Gelsenkirchen. Schalke 04 hat die letzte Chance verpasst, seine verkorkste Saison zu retten. In der Europa League scheiterten die Königsblauen nach großem Kampf an Ajax Amsterdam. Für Leon Goretzka endete der Abend im Krankenhaus. Von Antje Rehse

Nach 83 Minuten konnte Leon Goretzka nicht mehr. Der 22-Jährige wurde beim Stand von 2:0 von dem medizinischen Betreuern vom Feld geführt und die Kabine gebracht. Anschließend ging es mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Krankenhaus. Zuvor hatte sich der Mittelfeldspieler für sein Team aufgeopfert, war an die Schmerzgrenze und darüber hinaus gegangen. Es war vergebens: Das 3:2 nach Verlängerung war am Ende nicht genug für Schalke.

Als Goretzka kurz vor der Halbzeitpause mit dem Gäste-Torwart André Onana zusammenprallte und danach sichtlich bekommen in die Kabine gebracht wurde, rechnete niemand damit, dass er in der zweiten Halbzeit wieder auf dem Platz stehen und sogar das Schalker Führungstor schießen würde. Doch Goretzka biss im wahrsten Sinne des Wortes auf die Zähne, der Mittelfeldspieler wollte seinem Team unbedingt helfen, die erhoffte Aufholjagd doch noch zu schaffen.

Goretzka muss sich mehrmals übergeben

"Er ist mit dem Torwart zusammengeprallt und hat sich dabei den Kiefer ausgerenkt", berichtete Trainer Markus Weinzierl nach dem Spiel. "In der Halbzeit hat er sich etliche Male übergeben, wollte aber weiterspielen", erklärte der Schalker Coach weiter. "Wir müssen schauen, wie schlimm es ist." Einige Beobachter fragten sich, ob es nicht gar fahrlässig war, den jungen Schalker trotz der gesundheitlichen Probleme wieder aufs Feld zu lassen. Manager Christian Heidel widersprach am Freitag den Aussagen seines Trainers. "Sein Kiefer musste eingerenkt werden, deswegen hatte er Würgeanzeichen. Aber er hat sich nicht übergeben. Wir würden nicht die Gesundheit eines Spielers riskieren."

Als Schalke sich die durch Goretzka eingeleitete Aufholjagd in der Verlängerung durch zwei Gegentore in Überzahl nach einer 3:0-Führung selbst wieder zunichte machte, konnte er nicht mehr helfen. Sein vergeblicher Kampf stand symbolisch für diesen Abend, an dem ein Hauch von Eurofight durch die Veltins-Arena wehte. "Ich ziehe den Hut vor ihm", sagte Schalke-Kapitän Benedikt Höwedes. "Er steht für die ganze Mannschaft", betonte Weinzierl. Auch Sead Kolasinac. denn Einsatz war bis kurz vor dem Anpfiff fraglich war, kämpfte, marschierte 120 Minuten und bereitete zwei Tore vor. Am Ende weinte er aus Frust über das Ausscheiden.

Dass es am Ende trotzdem nicht für das Halbfinale reichte, war dennoch keine Ungerechtigkeit des Fußballgottes, wie Höwedes es in seiner Enttäuschung ausdrückte. Schalke war im Rückspiel gegen Ajax zwar die etwas bessere Mannschaft, wenn man beide Spiele in Betracht zieht, hatten sich die Niederländer, die ihre Gäste aus Gelsenkirchen im Hinspiel nach Belieben dominiert hatten, das Weiterkommen aber verdient. "Wir sind in der vergangenen Woche ausgeschieden", sagte Torwart Ralph Fährmann. 

Europa League-Aus für Schalke: Weinzierl in Erklärungsnot

Fans honorieren den Kampf

Dass Schalke nach dem 2:0 nach regulärer Spielzeit dann in der Verlängerung sogar das 3:0 schoss, nach einer Berg- und Talfahrt und zwei Gegentoren dann aber trotzdem ausschied, sorgte zusätzlich für Frust. "Wir hätten die Konter ruhiger ausspielen und das 4:0 machen müsste", meinte Daniel Caligiuri. "Wir hätten es über die Zeit bringen müssen", sagte Weinzierl. 

Es ist mehr als fraglich, ob Schalke in der kommenden Saison auf die europäische Bühne zurückkehrt. Derzeit liegt der Revierklub in der Bundesliga auf Platz 11. Der Abstand auf Platz sechs beträgt zwar nur vier Punkte, aber Schalkes inkonstante Leistungen sprechen nicht für eine Qualifikation für die Europa League

Immerhin zeigten sich die Fans, die die Spieler nach der peinlichen Bundesliga-Pleite in Darmstadt am Wochenende noch wüst beschimpft hatten, am Donnerstagabend ein wenig versöhnt. Nach dem bitteren Aus gab es für die Mannschaft aufmunternden Applaus. Die Anhänger honorierten den großen Kampf – nicht nur von Goretzka.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Schalke 04 gegen Ajax: Leon Goretzkas Kampf wird nicht belohnt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.