| 19.44 Uhr

Europa-League-Qualifikation
Herthas Teambus in Kopenhagen angegriffen

Bilder: Hertha gewinnt Hinspiel gegen Bröndby
Bilder: Hertha gewinnt Hinspiel gegen Bröndby FOTO: ap, SO
Kopenhagen. Der Mannschaftsbus des Bundesligisten Hertha BSC ist vor dem Spiel zur Europa-League-Qualifikation bei Bröndby IF in Kopenhagen von Unbekannten angegriffen und mit Farbe beschmiert worden.

Das berichten "Bild" und "B.Z." und zeigten auf ihren Internetseiten entsprechende Fotos des Vorfalls, der sich in der Nacht zu Donnerstag ereignete. Personen kamen nicht zu Schaden, der Bus war zum Zeitpunkt der Attacke leer.

Allerdings wurden sowohl die Frontscheibe als auch eine Seitenscheibe zerstört. Der Angriff auf dem Parkplatz des Mannschaftshotels erfolgte laut Medienberichten mit Farbbeuteln und Steinen. Die Polizei wurde informiert und hat die Ermittlungen nach den Tätern aufgenommen. Die Berliner mussten wegen der Schäden auf einen anderen Bus ausweichen, um zum Rückspiel gegen Bröndby (20.15 Uhr/Sport1) zu gelangen.

"Es sind ein paar Schäden zum Beispiel an den Fenstern entstanden", sagte der Sprecher.

Einige Unbekannte verschafften sich auch Zutritt zu dem Hotel und lösten dabei den Alarm aus. Wer die Täter sind, wusste die Polizei am Donnerstag noch nicht. Es werde ermittelt.

Bereits während des Hinspiels (1:0) war es in der Vorwoche hitzig zugegangen. Die Fans der Dänen brannten in ihrem Block genau wie die Berliner massiv Pyrotechnik ab, im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark kam es deswegen sogar zu einer zweiminütigen Spielunterbrechung. Auch am Abend wird im Kopenhagener Vorort eine hitzige Atmosphäre erwartet.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hertha BSC: Teambus in Kopenhagen angegriffen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.