| 10.54 Uhr

Europa League
Gomez und Florenz erkämpfen sich gute Ausgangsposition

Viertelfinal-Hinspiele: Statistik
Viertelfinal-Hinspiele: Statistik FOTO: dpa, rp sam
Köln. Nationalstürmer Mario Gomez und sein AC Florenz haben sich im Viertelfinal-Hinspiel der Fußball-Europa-League eine gute Ausgangsposition erarbeitet.

Der für Gomez eingewechselte Senegalese Khouma Babacar traf in der Nachspielzeit (90.+2) zum 1:1 (0:1) bei Dynamo Kiew. Gomez hatte beim Tabellenfünften der italienischen Serie A unauffällig agiert und musste in der 77. Minute den Platz verlassen.

Die etwas glückliche Führung für Kiew erzielte der Niederländer Jeremain Lens, dessen abgefälschter Schuss unhaltbar hinter dem brasilianischen Schlussmann Neto im Tor landete (36.). In der Folge war Florenz das aktivere Team und kam verdient zum wichtigen Auswärtstor. Das Rückspiel in Florenz findet am kommenden Donnerstag (21.05 Uhr) statt.

Titelverteidiger FC Sevilla machte dank eines Comebacks in der zweiten Halbzeit einen Schritt in Richtung Halbfinale. Die Spanier setzten sich gegen Zenit St. Petersburg 2:1 (0:1) durch. Die Führung durch Aleksandr Ryasantsew (29.) drehten Carlos Bacca (73.) und Denis Suarez (88.).

Der FC Brügge muss dagegen zittern. Gegen Dnjepr Dnjepropetrowsk kamen die Belgier nicht über ein 0:0 hinaus.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mario Gomez und AC Florenz erarbeiten sich gute Ausgangsposition


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.