| 10.26 Uhr

Evra geht auf eigene Fans los
Karriereende nach Karate-Kick?

Fotos: Evra rastet aus und geht auf Marseille-Fans los
Fotos: Evra rastet aus und geht auf Marseille-Fans los FOTO: dpa
Guimaraes. Sein Karate-Tritt gegen einen Zuschauer dürfte für Patrice Evra schwerwiegende Folgen haben. Ein ähnlicher Fall in England zog eine Acht-Monate-Sperre nach sich. In Frankreich wird schon über Evras Karriereende spekuliert. Von Tim Specks

Das Spiel hatte noch gar nicht begonnen, da sorgte Patrice Evra schon für den größten Aufreger des Abends. Beim Aufwärmen vor der Europa-League-Partie von Olympique Marseille beim portugiesischen Vertreter Vitoria Guimaraes kam es zu einer Diskussion zwischen Spielern der Franzosen und ihren Fans, als Evra plötzlich zu einer Art Karate-Kick ansetzte und in Richtung eines Anhängers trat. In einem Video ist zu sehen, wie Evra aus einer Gruppe Spieler heraustritt und den Fan attackiert.

Warum sich der 81-malige französische Nationalspieler zu der Aktion hinreißen ließ, ist bislang unklar. Ein Reporter des französischen Fußball-Magazins "L'Equipe", der während des Vorfalls im Stadion war, erklärte bei Twitter, Evra sei rund eine halbe Stunde lang Opfer von Gesängen und Beleidigungen seitens der eigenen Fans gewesen. Spekulationen, der 36-Jährige sei rassistisch beleidigt worden, wurden bisher nicht bestätigt. Daraufhin sei er zu der Gruppe gegangen, um die Situation zu klären - die daraufhin aber augenscheinlich nicht abkühlte, sondern eskalierte.

Der ungarische Schiedsrichter Tamas Bognar verwies den Verteidiger schon vor der Partie vom Platz - der erste Vorfall dieser Art in der Geschichte der Europa League. Eine Sperre erwartet Evra damit in jedem Fall - die Frage ist derzeit aber noch, wie lange diese ausfallen wird. Die Uefa kündigte eine Entscheidung für den 10. November an.

Bei Ansicht der Bilder werden schnell Erinnerungen an einen Fall aus dem Jahr 1995 wach. Damals wurde der Franzose Éric Cantona beim Spiel mit Manchester United gegen Crystal Palace vom Platz gestellt. Als er anschließend von einem Palace-Fan von der Tribüne aus beleidigt wurde, sprang Cantona über die Werbebande und trat den Zuschauer. Die Konsequenz: Cantona wurde sowohl vom englischen Fußballverband als auch von der Fifa für acht Monate gesperrt. Außerdem lief Cantona, der zuvor Kapitän der französischen Nationalmannschaft gewesen war, nie mehr für sein Land auf. Cantona wurde im Übrigen in Marseille geboren - dem Ort, der nun Patrice Evras letzte Karrierestation sein könnte.

Darüber zumindest wird bereits in Frankreich spekuliert. Auf die Frage der "L'Equipe", ob Evra seine Profi-Laufbahn nun beenden müsse, antworteten 90 Prozent der Leser mit "ja". Sein Verein gab mittlerweile bekannt, dass eine interne Untersuchung eingeleitet worden sei, um den Sachverhalt zu klären. In einer offiziellen Mitteilung erklärte Olympique, ein professioneller Spieler müsse auch bei Provokationen Ruhe bewahren - so ungerechtfertigt diese auch seien. Gleichzeitig verurteilte der Verein aber auch das Verhalten einiger Fans. Evra selbst hat sich bislang nicht zu seiner Aktion geäußert.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Patrice Evra droht nach Karate-Kick monatelange Sperre


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.