1. Bundesliga 16/17
| 07.33 Uhr

Nach Horror-Foul
Kohr weiß noch nicht, wann er wieder trainieren kann

Übersicht: Die Horror-Verletzungen der Fußball-Profis
Übersicht: Die Horror-Verletzungen der Fußball-Profis FOTO: dpa, puc hak
Augsburg. Dominik Kohr vom FC Augsburg sieht sich nach seiner schweren Unterschenkelverletzung "auf einem guten Weg", kann einen Termin für die Rückkehr ins Training aber noch nicht vorhersagen.

Der Mittelfeldspieler des Bundesligisten hatte im September nach einem Foul des Mainzers José Rodriguez wegen eines Weichteiltraumas mit einer offenen Wunde am Unterschenkel operiert werden müssen. Jüngst seien die Fäden gezogen worden, danach habe er mit der Reha begonnen, erzählte der 22-Jährige dem "Kicker" (Montag). Beim FCA rechnet man mit dem Comeback des Stammspielers erst in der Rückrunde.

Aktuell mache er "Krafttraining für Oberkörper und Beine, Stabilisationsübungen fürs Fußgelenk, Radfahren", berichtete Kohr. "Ans Lauftraining, an Sprung- und Stoßbelastungen muss ich mich herantasten."

Außerdem erzählte der U21-Nationalspieler, der nach dem Einsteigen von Rodriguez in der Kabine noch mit Morphium behandelt werden musste: "Inzwischen habe ich auch ohne Tabletten keine großen Schmerzen mehr." Rodriguez war für das Foul mit einer Fünf-Spiele-Sperre bestraft worden.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dominik Kohr weiß nicht, wann er nach Horror-Foul wieder trainieren kann


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.