2. Bundesliga 16/17 2. Bundesliga
| 22.39 Uhr

Trainer-Karussell
RB Leipzig dementiert Angebot an Hasenhüttl

Das ist Ralph Hasenhüttl
Das ist Ralph Hasenhüttl FOTO: afp
Leipzig. Zweitligist RB Leipzig lässt weiter offen, ob Ralph Hasenhüttl vom FC Ingolstadt in der kommenden Saison Trainer des Aufstiegsanwärters wird. "Ich habe kein Angebot abgegeben", sagte Leipzigs Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick auf einer Pressekonferenz.

Damit reagierte er auf eine Mitteilung des Bundesligisten, wonach ein Verein sein Interesse für Hasenhüttl bei den Oberbayern hinterlegt hat.

"Wir werden rechtzeitig bei Feststehen der Liga-Zugehörigkeit bekanntgeben, wer unser Trainer wird", erklärte Rangnick und fügte an: "Ich kann ausschließen, dass ich es bin." Im günstigsten Fall kann Leipzig am Wochenende aufsteigen. Dafür wären am Freitag ein Heimsieg gegen Arminia Bielefeld sowie eine Niederlage des 1. FC Nürnberg am Samstag bei Eintracht Braunschweig nötig.

Das Fachmagazin "Kicker" hatte zuvor berichtet, dass sich der Tabellenzweite und der Österreicher "handelseinig" seien und RB Leipzig noch in dieser Woche ein Angebot beim FC Ingolstadt vorlegen wolle. Hasenhüttl hatte eine Vertragsverlängerung bei den Oberbayern über 2017 hinaus abgelehnt und eine Vertragsauflösung zum Sommer gewünscht. Seit einem Treffen von Rangnick und Hasenhüttl gilt der 48-Jährige als Top-Kandidat auf den Trainerposten in Leipzig.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

RB Leipzig dementiert Angebot an Ralph Hasenhüttl


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.