1. Bundesliga 16/17
| 08.23 Uhr

Schalke-Trainer
Breitenreiter lobt Revierrivalen: BVB ein "positives Beispiel"

Porträt: Das ist André Breitenreiter
Porträt: Das ist André Breitenreiter FOTO: dpa, pst cul
Berlin. Trainer Andre Breitenreiter vom Bundesligisten FC Schalke 04 hat sich ungewohnt anerkennend über den Erzrivalen Borussia Dortmund geäußert.

Die Dortmunder seien "ein positives Beispiel", sagte er der "Bild"-Zeitung. "Sie hatten einige magere Jahre, bis sie sich die Zeit genommen haben, kontinuierlich mit einem Trainer etwas aufzubauen - und spielen seitdem fast nur noch oben mit", erklärte Breitenreiter.

Eine solche Aufbauarbeit stellt er sich auch für seinen Klub vor. "Wir wollen eine Mannschaft mit jungen Spielern, unterstützt von einigen gestandenen Profis, entwickeln, die in zwei bis drei Jahren um Titel spielt. Das muss das Ziel sein, wenn man die Möglichkeiten wie Schalke 04 hat", meinte der 42-Jährige vor dem Rückrundenauftakt.

Man müsse die Geduld haben, "um einen erfolgshungrigen Kader aufzubauen. Deswegen wollen wir ja auch die größtmögliche Qualität im Kader halten", sagte er. "Auch wenn uns bewusst ist, dass der Verein Entscheidungen prüfen muss, wenn wir Spieler so gut entwickeln, dass sie für viel Geld umworben werden." Der Tabellensechste aus Gelsenkirchen empfängt am Sonntag (17.30 Uhr/im Live-Ticker) Werder Bremen.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Andre Breitenreiter: Borussia Dortmund ein "positives Beispiel"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.