1. Bundesliga 17/18
| 08.44 Uhr

Trainer aus Augsburg
Schalke baggert angeblich an Weinzierl

Porträt: Weinzierl – auf Schalke nach einem Jahr entlassen
Porträt: Weinzierl – auf Schalke nach einem Jahr entlassen FOTO: afp, agz
Düsseldorf. Der FC Schalke 04 will angeblich Trainer Markus Weinzierl vom Ligakonkurrenten FC Augsburg loseisen. Medienberichten zufolge bieten die "Knappen" dem Übungsleiter einen Vier-Jahres-Vertrag an.

Das berichten "Spiegel Online" und "Bild" übereinstimmend. Demnach sei Weinzierl nach der Entlassung von Roberto Di Matteo Wunschkandidat auf Schalke. Ein Treffen zwischen Weinzierls Berater Roman Grill und Schalke habe bereits stattgefunden, heißt es weiter. Weinzierl selbst soll seine Bereitschaft zu einem Wechsel zum FC Schalke 04 bereits signalisiert haben.

Der Trainer führte die Schwaben in der abgelaufenen Saison überraschend auf den fünften Tabellenplatz und damit direkt in die Europa League. Hinter Lucien Favre wurde der Augsburger Coach kürzlich von den Bundesliga-Spielern zum zweitbesten Trainer der vergangenen Saison gewählt.

Zuletzt war Schalke auch an den belgischen Nationaltrainer Marc Wilmots herangetreten. Der Ex-Profi würde Schalke allerdings eine Stange Geld kosten: Um ihn aus seinem Vertrag beim belgischen Verband loszueisen müsste Schalke alleine schon knapp zwei Millionen Euro berappen. Angeblich geht es zudem um ein Gehalt in Höhe von vier Millionen Euro pro Jahr.

Anfang April hatte der 40-jährige Weinzierl seinen Vertrag in Augsburg bis 2019 verlängert – vor dem Spiel gegen Schalke 04. "Es macht unheimlich viel Spaß, Trainer des FC Augsburg zu sein", sagte Weinzierl damals. Der gebürtige Niederbayer war im Sommer 2012 verpflichtet worden und hatte Augsburg seitdem ins obere Tabellendrittel geführt. Dadurch war der 40-Jährige auch für andere Vereine immer interessanter geworden. In der vergangenen Woche hatte Weinzierl gesagt, sich als Trainer weiter entwickeln zu wollen, ein klares Bekenntnis zu den Augsburgern aber noch vermieden. Sein alter Kontrakt wäre 2017 ausgelaufen, allerdings enthält der neue Vertrag eine Ausstiegsklausel.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Schalke 04 baggert angeblich an Markus Weinzierl


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.