1. Bundesliga 16/17
| 20.46 Uhr

Remis gegen Augsburg
Schalke-Fans dürfen mehr erwarten

Schalke - Augsburg
Schalke - Augsburg FOTO: dpa, gki hak
Meinung | Gelsenkirchen. 1.040.396 Fans besuchten in dieser Saison die Heimspiele des FC Schalke. In Sachen Zuschauerzuspruch stehen die "Knappen" damit hinter Borussia Dortmund und dem FC Bayern auf dem dritten Platz in der Bundesliga. Aus sportlicher Sicht haben andere Vereine den Revierklub hingegen abgehängt. Von Sebastian Bergmann

Statt Champions League heißt es auch in der kommenden Saison wieder Europa League für den auf Platz sieben abgerutschten Revierklub. Asteras Tripolis statt Real Madrid. Beim mageren 1:1 im letzten Spiel vor heimischen Publikum gegen den FC Augsburg wurden die Schwächen der Gastgeber mal wieder offensichtlich.

15 Millionen Euro buttert der russische Energie-Riese Gazprom Jahr für Jahr in den Verein. Clemens Tönnies, Schalkes ungeliebter Vorsitzender, verkündete vor der Partie gegen den FCA freudetrunken, dass das Engagement des Hauptsponsors (seit 2007) jetzt um weitere fünf Jahre bis 2022 und zu verbesserten Konditionen verlängert worden ist. Was darf man also von einem Klub mit derart leidenschaftlichen Fans und solchen finanziellen Möglichkeiten erwarten? Zumindest mehr als das, was Trainer André Breitenreiter aus dieser Mannschaft herausholte. Gegen tiefstehende Gäste präsentierten sich die Hausherren im Angriff oft ideenlos, im Spielaufbau zu behäbig und in der Defensive am Ende schlicht unkonzentriert.

Dabei ist das Spielermaterial für höhere Aufgaben durchaus vorhanden. Wirbelwind Leroy Sané steht gleich bei mehreren europäischen Spitzenklubs auf dem Zettel. Spieler wie Johannes Geis, Max Meyer und Leon Goretzka sind ebenfalls hochveranlagt. Breitenreiter wird sich vorwerfen lassen müssen – Verletzungspech hin oder her – über die komplette Saison nie wirklich das Optimum aus dieser Mannschaft herausgeholt zu haben. Dass Christian Heidel, der ab Sommer den Posten von Sportvorstand Horst Heldt übernimmt, Breitenreiter erneut die Chance gibt, scheint angesichts des Abschneidens in dieser Saison fast ausgeschlossen. "Ich kann der Mannschaft nur zur Leistung gegen Augsburg gratulieren. Schade, dass sie sich nicht in Form von drei Punkten belohnt hat", sagte Breitenreiter nach dem Remis. Seinen Ansprüchen scheint die Leistung des Teams zu genügen. Den Schalker Fans hingegen nicht: Sie quittierten die Leistung mit einem gellenden Pfeifkonzert nach dem Schlusspfiff.

Die Schalke-Fans erwarten mehr. Und das mit Recht.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Schalke 04: Fans dürfen mehr erwarten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.