1. Bundesliga 17/18
| 15.39 Uhr

"Schalke muss groß denken"
Weinzierl prangert fehlende Offensivstärke an

FC Schalke 04: Markus Weinzierl prangert fehlende Offensivstärke an
Markus Weinzierl vor dem Schalker-Anhang FOTO: dpa, mb hak
Gelsenkirchen . Schalke-Trainer Markus Weinzierl sieht Defizite in der Offensive als Hauptmanko seines Teams in der bislang unbefriedigend verlaufenen Saison an. Trotzdem glaubt er weiter an die Europa League – und denkt in größeren Dimensionen. 

"In der Defensive haben wir ganz gut agiert, aber ohne jetzt den Spielern zu nahe zu treten: Unser Problem der vielen Höhen und Tiefen hängt nach meiner Ansicht damit zusammen, dass uns Minimum zehn, zwölf Tore von Offensiv-Spielern fehlen", sagte der ehemalige Coach des FC Augsburg der "Sport Bild".

Der Fußballlehrer wünscht sich, dass der Klub in größeren Dimensionen operiert: "Schalke ist ein Klub, der generell an die Champions League denkt, und das zu Recht. Schalke muss groß denken und dementsprechend agieren, nur so erreichen wir große Ziele." Natürlich habe man Qualität im Kader, "aber um die ganz großen Ziele zu erreichen, brauchen wir große Qualität", betonte Weinzierl: "Mit einer solchen Gesamtquote können wir nicht die Champions League erreichen."

Das Saisonziel Europapokal hat er aber weiter fest im Blick. "Wir haben vier Punkte Rückstand auf Platz sechs, der für die Europa League berechtigt. Jetzt werden noch neun Zähler vergeben. Diese drei Spiele wollen wir alle gewinnen", sagte der 42-Jährige, "und das traue ich meiner Mannschaft auch zu."

Der Trainer zog vor dem Saisonendspurt eine gemischte Zwischenbilanz. "Mit dem aktuellen Tabellenstand in der Bundesliga sind wir natürlich nicht zufrieden. Mit dem Abschneiden in den Pokal-Wettbewerben können wir zufrieden sein." Schalke war im DFB-Pokal und in der Europa League im Viertelfinale ausgeschieden.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Schalke 04: Markus Weinzierl prangert fehlende Offensivstärke an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.