1. Bundesliga 17/18
| 13.45 Uhr

Entlassung von Weinzierl
Neururer findet Heidels Vorgehen "ziemlich niveaulos"

Porträt in Bildern: Das ist Peter Neururer
Porträt in Bildern: Das ist Peter Neururer FOTO: dpa, a nic
Gelsenkirchen. Der langjährige Bundesliga-Trainer Peter Neururer hat harsche Kritik an Schalkes Manager Christian Heidel geübt. Nach Meinung Neururers, selbst Mitglied bei Schalke 04, machte Heidel beim Trainerwechsel in der vergangenen Woche keine gute Figur.

"Das Vorgehen von Christian Heidel ist für mich nicht nachvollziehbar. Erst stellt er sich hin und sagt, Markus Weinzierl ist mein Wunschtrainer. Ein Jahr später entlässt er ihn ziemlich niveaulos und sagt, Tedesco wollte ich unbedingt haben. Da muss sich der Manager auch mal hinterfragen", sagte der 62-Jährige dem SID.

Auch an der Entscheidung, Domenico Tedesco (31) als Nachfolger zu präsentieren, hat der Fußballlehrer seine Zweifel. "Das Neue an dem Fall Tedesco ist doch, dass da jemand ohne ausführlichen Arbeitsnachweis bei einem anderen Verein sofort zum Cheftrainer befördert wird", betonte Neururer: "Ich kenne Tedesco nicht, er hat zweifelsohne in Aue erfolgreiche Arbeit abgeliefert, aber wie will Manager Christian Heidel seine Qualität richtig einschätzen?"

Schalke hatte sich am Freitag nach einem Jahr vom glücklosen Trainer Markus Weinzierl getrennt. Der neue Chefcoach Tedesco arbeitet erst seit März diesen Jahres im Profi-Fußball und hatte Erzgebirge Aue in der 2. Liga überraschend vor dem Abstieg bewahrt.

(sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Schalke 04: Peter Neururer findet Heidels Vorgehen "ziemlich niveaulos"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.