1. Bundesliga 16/17
| 15.21 Uhr

Duo fiel durch Medizinchecks
Heldt will Sam und Santana weiter loswerden

Porträt: Sidney Sam: Nordlicht mit afrikanischen Wurzeln
Porträt: Sidney Sam: Nordlicht mit afrikanischen Wurzeln FOTO: dpa, a hak
Schalkes Sportvorstand Horst Heldt glaubt weiter an einen Verkauf der beiden bei den Königsblauen ausrangierten Profis Felipe Santana und Sidney Sam.

"Bis zum Ende der Transferperiode ist ja noch Zeit. Ich bin nach wie vor ganz optimistisch", sagte Heldt am Freitag im Trainingslager der Schalker in Velden am Wörthersee.

Der Wechsel des bei Schalke 04 suspendierten fünfmaligen Nationalspielers Sam zum Bundesligisten Eintracht Frankfurt war am Dienstag geplatzt. Der 27 Jahre alte Mittelfeldspieler hatte den Medizincheck nicht bestanden, was laut Heldt aber immer mal wieder vorkommt und nicht tragisch sei.

"Bei ihm wurden erhöhte Nierenwerte festgestellt, zudem hatte er Blut im Urin. Die erhöhten Nierenwerte sind nicht so tragisch, aber der anderen Sache müssen wir jetzt auf den Grund gehen. Sidney wird eingehend untersucht, damit wir die Ursache finden", sagte Heldt.

Ähnlich verhalte es sich bei Verteidiger Santana, dessen Wechsel zum 1. FC Köln wegen eines bei der routinemäßigen sportärztlichen Untersuchung festgestellten Muskelfaserrisses in der Wade nicht zustande gekommen war. "Auch er wird gründlich untersucht und dann entscheiden wir, wie es weitergeht", sagte Heldt. Das erste Transferfenster ist noch bis Ende August geöffnet.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

FC Schalke 04: Sidney Sam und Felipe Santana sollen gehen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.