1. Bundesliga 16/17
| 21.05 Uhr

"Ohren auf Durchzug schalten"
Di Santo stellt sich auf ungemütliche Rückkehr nach Bremen ein

Die wichtigsten Transfers der Liga
Die wichtigsten Transfers der Liga FOTO: dpa, hak pkw_A nic
Gelsenkirchen. Nach seinem überraschenden Wechsel zu Schalke 04 stellt sich Angreifer Franco di Santo bei seiner Rückkehr zu Werder Bremen zum Bundesliga-Auftakt (15. August) auf ein wenig herzliches Wiedersehen ein.

Er rechne "nicht mit dem nettesten Empfang", sagte der 26-Jährige dem kicker (Donnerstagausgabe): "Es wird ein seltsames Gefühl sein, weil mein Wechsel dann gerade drei Wochen her sein wird. Aber da müsste ich die Ohren auf Durchzug schalten."

Publikumsliebling di Santo hatte sich trotz vorheriger Treuebekundungen dem Ligarivalen Schalke 04 angeschlossen, der Transfer wurde ausgerechnet am traditionellen Bremer "Tag der Fans" publik. "Der Zeitpunkt war sicher sehr unglücklich", räumte di Santo ein, gab jedoch zu bedenken, dass es "nicht immer nur am Spieler liegt, wann so etwas bekannt gegeben wird."

Ob di Santo bei einem Torerfolg für Schalke zum Saisonauftakt jubeln wird, ließ er offen: "Spontan würde ich sagen, dass es aus Respekt zu Werder Bremen keinen Torjubel geben wird. Aber das kann ich nicht garantieren. Ich kann nicht vorhersagen, wie meine Emotionen in dem Moment sind."

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Franco di Santo rechnet mit ungemütlicher Rückkehr nach Bremen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.