1. Bundesliga 17/18
| 12.14 Uhr

Alles deutet auf Abschied hin
Heldt: "Diese Woche wird eine Entscheidung verkündet"

Das ist Horst Heldt
Das ist Horst Heldt FOTO: dpa, pst hpl
Gelsenkirchen. Die Anzeichen für einen Abschied von Manager Horst Heldt beim Fußball-Bundesligisten Schalke 04 zum Saisonende verdichten sich.

"Natürlich ist es legitim und wichtig für den Verein, sich Gedanken zu machen. Die Art und Weise sind das Entscheidende. Die Art und Weise haben dazu geführt, dass bei mir ein Denkprozess stattgefunden hat. Ich habe für mich entschieden, wie es weitergeht", sagte Heldt am Sonntag im Sport1-Doppelpass.

Heldt, dessen Vertrag im Sommer endet, soll vom Mainzer Christian Heidel beerbt werden. Heidel soll bereits ein unterschriftsreifer Vertrag vorliegen. "Ich werde mich noch in dieser Woche mit Clemens Tönnies (Anm. d. Red.: Aufsichtsratsvorsitzender bei Schalke) zusammensetzen. Diese Woche wird eine Entscheidung verkündet", sagte Heldt.

"Sonst bin ich vor Spielen immer aufgeregt. Heute war ich es kurioserweise nicht. Warum, das habe ich noch nicht hinterfragt", hatte der Schalker Sportchef nach dem 2:1 gegen Hertha BSC erklärt und damit weiter Gerüchte geschürt, er wisse bereits von seiner bevorstehenden Ablösung durch den Mainzer Christian Heidel.

Und auch sonst klangen viele von Heldts Worten nach einer klassischen Abschiedsrede. "Ich stehe hunderttausendprozentig hinter dem Verein, den Fans und den handelnden Personen", versicherte er: "Ich bin hier aufrecht reingegangen, und ich gehe auch aufrecht wieder hier raus. Wann das sein wird, werden wir sehen."

(jaso/sid)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Horst Heldt hat mit dem Kapitel FC Schalke 04 wohl abgeschlossen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.