| 18.41 Uhr

Vor Fifa-Wahl
Figo will nicht auf Kandidatur verzichten

Fifa-Präsidentschaftswahl: Diese Männer wollen Blatter stürzen
Fifa-Präsidentschaftswahl: Diese Männer wollen Blatter stürzen FOTO: dpa, mr jai
Köln. Der frühere Weltstar Luis Figo will im Kampf um die Präsidentschaft im Fußball-Weltverband Fifa offenbar nicht zugunsten eines anderen Bewerbers auf seine Kandidatur verzichten.

"Mir gefällt diese Position nicht", sagte der 42-Jährige im Interview mit dem Deutschlandfunk auf die Frage, ob sich die drei Herausforderer von Fifa-Boss Joseph S. Blatter auf den aussichtsreichsten Kandidaten einigen könnten.

"Ich lasse mir diese Möglichkeit auch nicht durch den Kopf gehen", sagte der Portugiese weiter, "weil ich nur daran denke, bis ins Finale zu kommen." Sollte Blatter wiedergewählt werden, "wären es vier verlorene Jahre". Bei einer Niederlage des Schweizers könnte in vier Jahren die gesamte Struktur geändert und modernisiert werden.

Neben Figo wollen auch der niederländische Verbandschef Michael van Praag (67) und der jordanische Prinz Ali bin Al Hussein (39) bei der Wahl am 29. Mai in Zürich gegen Blatter antreten. Der 79-Jährige strebt seine fünfte Amtszeit an.

(sid)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Vor Fifa-Wahl: Figo will nicht auf Kandidatur verzichten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.