| 08.31 Uhr

Fortuna Düsseldorf
1860 München im Gegner-Check

Porträt : Michael Liendl: Feingeist und Elfmeterexperte
Porträt : Michael Liendl: Feingeist und Elfmeterexperte FOTO: rpo, Falk Janning
Düsseldorf. Am Sonntag (13.30 Uhr, Live-Ticker) gibt es in Düsseldorf ein Wiedersehen mit Michael Liendl. Die Fortuna trifft auf 1860 München - der Gegner-Check. Von Falk Janning

Das Spiel Im Duell der Enttäuschten trifft Fortuna auf 1860 München - es ist das Spiel des Schlusslichts gegen den Drittletzten. Die Parallelen zwischen den beiden Teams sind offensichtlich: Beide haben nach fünf Spieltagen noch keine Partie gewonnen und gerade einmal einen beziehungsweise zwei Zähler auf der Habenseite. Dabei hatten Fortuna-Coach Frank Kramer und auch "Löwen"-Trainer Torsten Fröhling vor dem Saisonstart als Hoffnungsträger gegolten. Doch die Euphorie ist sowohl in Düsseldorf als auch in München längst verflogen. Eine weitere Niederlage würde auf beiden Seiten die Krise verschärfen und die Unsicherheit der Akteure weiter vergrößern.

Die aktuelle Form Die beiden Trainer wurden viel gelobt für ihr neues und offensives Konzept, doch ihre Schützlinge kamen bislang nicht über gute Ansätze hinaus, der Ertrag blieb aus. Symptomatisch war die jüngste 0:1-Niederlage der "Löwen" beim Tabellenführer VfL Bochum - da spielten die Münchner gut, fuhren aber dennoch mit leeren Händen nach Hause.

Kramer: "Das ist eine gefestigte Truppe."

Die personelle Lage Neben den Dauerverletzten Dominik Stahl (Knieoperation), Stephan Hain (Kniestauchung), Guillermo Vallori (Kreuzbandriss) und Jannik Bandowski (Ermüdungsbruch im rechten Fuß) steht bei 1860 noch ein großes Fragezeichen hinter dem Einsatz des angeschlagenen Südafrikaners Daylon Claasen. Bei Fortuna fehlt neben Christopher Avevor und Sergio Pinto auch Mittelfeldspieler Christian Gartner, der sich bei der österreichischen U21-Nationalmannschaft eine Sprunggelenksverletzung zugezogen hat.

Stärken und Schwächen Die Sechziger haben die schlechteste Offensive der Liga und warten sehnsüchtig darauf, dass bei Stürmer Rubin Okotie der Knoten platzt, der schon seit sieben Monaten kein Tor mehr erzielt hat. Beim Tabellenführer in Bochum demonstrierten die "Löwen" aber trotz der Niederlage auch ihre Stärken: Mit Leidenschaft warfen sie sich in die Zweikämpfe, hielten mit und agierten lange Zeit auf Augenhöhe. Sie besaßen die größeren Möglichkeiten, es fehlte aber erneut der letzte Tick vor dem gegnerischen Tor.

Bochum - 1860 FOTO: dpa, jgu fdt

Der Trainer Torsten Fröhling ist seit Februar Chefcoach von 1860. Der gebürtige Mecklenburger war zunächst Assistent von Markus von Ahlen. Nach dessen Entlassung rückte er auf. Fröhling hatte seit der Saison 2013/14 die zweite Mannschaft der Münchner in der Regionalliga Bayern betreut. Der 49-Jährige spielte als Aktiver auf der Position des Innenverteidigers und war für seine rustikale Art bekannt und gefürchtet. Er kickte in der DDR-Oberliga und in der Bundesliga.

Der direkte Vergleich Die Bilanz zwischen den beiden Teams ist nach zehn gemeinsamen Spielzeiten in der Zweiten Liga mit je drei Siegen und Niederlagen sowie vier Unentschieden ausgeglichen. Die jüngsten beiden Vergleiche auf eigenem Platz konnten die Düsseldorfer nicht gewinnen (1:1, 1:2). Den bislang letzten Fortuna-Heimsieg gab es im August 2011 beim 3:1-Erfolg durch Treffer von Sascha Rösler, Andreas "Lumpi" Lambertz und Maximilian Beister. Der Ehrentreffer gelang Benjamin Lauth.

1860 - Union FOTO: dpa, mbk fpt

Besonderes Münchens Mittelfeldspieler Michael Liendl, gerade von Fortuna zu 1860 gewechselt, trifft auf seinen Ex-Verein. Privat hat der Österreicher noch regen Kontakt nach Düsseldorf: In der Vorwoche wurde hier sein sein zweiter Sohn Ben geboren.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: 1860 München im Gegner-Check


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.