Fortuna Düsseldorf - News zu F95
| 22.04 Uhr

Fortuna Düsseldorf
24 Minuten Spektakel

Testspiel: FSV Salmrohr - Fortuna
Testspiel: FSV Salmrohr - Fortuna FOTO: Christof Wolff
Düsseldorf. Fortuna Düsseldorf hat einen 6:0 (5:0)-Testspielerfolg gegen den FSV Salmrohr gefeiert. Gegen den Oberligisten darf das als standesgemäßer Auftritt gewertet werden. Allerdings zeigten die Gäste in der ersten Halbzeit richtig guten Fußball. Vor allem Mathis Bolly.  Von Christoffer Kleindienst

So richtig zufrieden erlebte man Fortunas neuen Cheftrainer Frank Kramer bisher noch nicht. Drei Testspiele hatte seine Mannschaft absolviert, zwei Siege und ein Remis waren die Ausbeute. Gegen die unterklassigen Teams haderte der Coach regelmäßig mit der fehlenden allerletzten Konsequenz. Gegen den FSV Salmrohr, seines Zeichens Oberligist, konnte er auch nicht vollends zufrieden sein. Immerhin zeigte sich aber, dass seine Worte bei den Fortunen ankamen.

Der Grundstein zum 6:0-Erfolg wurde in der ersten Halbzeit gelegt, allein in den ersten 24 Minuten wurden fünf Tore geschossen. Didier Ya Konan und Co. lebten vor, was Kramer sich von seiner Mannschaft auch bei solch vermeitnlich leichten Partien erhoffte. 

"Das ist ja unfassbar"

Fortuna dominierte von den ersten Minuten an die Partie, im Gegensatz zu den anderen Testspielen agierte sie aber auch effizient. Nach einer guten Kombination schoss Mike van Duinen in der dritten Minute noch an den Pfosten, nur 120 Sekunden danach machte es Mathis Bolly deutlich besser: Sein Doppelpass mit Ya Konan verschaffte ihm eine gute Schussposition, aus 20 Metern schloss er trocken ab.

Noch sehenswerter machte es ein wenig später der Vorlagengeber selber, Ya Konan zirkelte den Ball an den Innenpfosten, der von da aus ins Tor ging (12.). Mit diesen Toren hatten die Fortunen den Gegner geschockt, zu spielstark wirkten sie bis zu diesem Zeitpunkt. Dementsprechend einfacher wurde den Düsseldorfern das Toreschießen gemacht: Van Duinen staubte zum 3:0 ab (15.), Bolly ließ seine Gegenspieler einfach stehen und traf alleinstehend vor dem Torhüter zum 4:0 (23.). Dass Sercan Sararer schließlich auch noch einen Handelfmeter verwandelte, passte nur zu gut ins Bild (24.) – bei der Fortuna lief es einfach. 

Bei einem Pflichtspiel hätte Kramer zu diesem Zeitpunkt wohl am liebsten höchstpersönlich abgepfiffen. Eine weitere Stunde musste aber noch gespielt und getestet werden. Ya Konan wurde früh ausgewechselt (leichte muskuläre Probleme), seine Mannschaftskollegen mussten aber noch bis zur Halbzeit durchhalten. Vor allen Dingen Bolly zeigte eine außerordentlich gute Leistung. Wenn auch seine Aktionen aufgrund der Qualität des Gegners in Relation gesehen werden müssen – bei seinen wenigen Einsätzen zeigt der ansonsten dauerverletzte Ivorer fast ausschließlich Top-Leistungen. Gegen Salmrohr nahm er es teilweise erfolgreich mit fünf Spielern auf. "Das ist ja unfassbar. Da sieht man dann ja schon den Unterschied", staunten da die Zuschauer in der Eifel. 

Ruhige zweite Halbzeit

Viel zum Bestaunen gab es nach der Halbzeitpause allerdings nicht mehr. Das Team wurde bis auf den für Ya Konan in der ersten Halbzeit eingewechselten Emmanuel Iyoha komplett durchgewechselt. Der Youngster kam zwar noch zu seinem Tor (50.), viel mehr gelang den Fortunen aber nicht. Chancen waren rar gesät, das 6:0 ging somit auch in dieser Höhe in Ordnung. 

Auffällig war allerdings, dass die erfahrenen Spieler in der recht jungen Elf, die nach der Halbzeit auflief, mehr Konzentration forderten und mit gutem Beispiel vorangingen. Axel Bellinghausen kommunizierte viel, Lukas Schmitz wurde immer wieder gesucht. Der Konkurrenzkampf ist ganz offensichtlich voll entbrannt.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: 24 Minuten Spektakel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.