| 08.43 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Bilanz gegen Fürth spricht für Fortuna

Bilanz gegen die SpVgg Greuther Fürth spricht für Fortuna Düsseldorf
Ein Zweikampf aus dem Hinspiel: Fürths Jurgen Gjasula (re.) luchst Fortunas Axel Bellinghausen den Ball ab. FOTO: horstmüller
Düsseldorf. Von 15 Partien im Unterhaus gewann der Zweitligist fünf gegen die SpVgg Greuther Fürth. Allerdings reicht es in Liga zwei noch zu keinem Auswärtssieg am Ronhof. Das soll sich am Sonntag (13.30 Uhr/Live-Ticker) ändern. Von Falk Janning

Wie ist die Ausgangslage vor dem Spiel? Für die SpVgg Greuther Fürth geht es in der Partie gegen Fortuna nur noch um die Ehre. Durch ihren jüngsten 1:0-Sieg bei 1860 München schafften die Fürther praktisch den Klassenerhalt und können nun ganz entspannt auf die Zielgeraden der Saison einbiegen. Sie haben vor den ausstehenden fünf Saisonspielen 15 Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Ganz anders die Fortuna: Sie hat als Viertletzter nur drei Zähler mehr auf dem Konto als der Drittletzte und braucht dringend einen Sieg. Rund 10.000 Zuschauer werden beim Wiedersehen mit den Ex-Fürthern Nikola Djurdjic und Sercan Sararer am Ronhof erwartet. darunter 1000 Düsseldorfer.

Wem gebührt die Favoritenrolle? Die Fürther gehen vor heimischer Kulisse als Favorit ins Spiel. "Wir wollen gegen Fortuna wieder anderen Fußball spielen", sagt Trainer Stefan Ruthenbeck mit Blick auf die schwache Leistung seiner Elf beim Sieg in München. "Ich hoffe, dass mein Team noch von der Hinspielpleite in Düsseldorf angepisst ist."

Welche Elf ist in besserer Form? Die Fürther haben elf Punkte aus den vergangenen sechs Partien geholt (drei Siege, zwei Remis, nur eine Niederlage) und sind damit das fünftbeste Team der Liga. Fortuna sammelte in diesem Zeitraum nur vier Zähler (ein Sieg, ein Remis, vier Niederlagen). Die Franken zeigten vor zwei Wochen gegen Freiburg ihre beste Saisonleistung und verloren dennoch 2:3. Fortuna hat sich in den verganenen drei Partien unter Trainer Friedhelm Funkel kontinuierlich gesteigert und spielte auch beim 1:3 gegen Leipzig gut und mit Leidenschaft.

Wer hat Vorteile in welchem Mannschaftsteil? Die Gastgeber haben ihre Stärken im Sturm und schon 40 Tore in 29 Partien erzielt. Beste Schützen der Grün-Weißen sind Sebastian Freis (elf Tore), Robert Zulj (sieben) und Jürgen Gjasula (fünf). Allerdings geht die offensive Ausrichtung zu Lasten der Stabilität in der Abwehr, und so haben nur drei Teams (Frankfurt, Paderborn, Duisburg) mehr Gegentore kassiert als Fürth (44). Beim Sieg in München stand die Abwehr allerdings hervorragend und war Garant des Erfolgs. Die Düsseldorfer haben Vorteile in der Abwehr, haben sich zuletzt aber auch im Spiel nach vorne stabilisiert.

Wer hat im direkten Vergleich die Nase vorn? Fortuna liegt in der Bilanz vorn: Fünfmal hat sie in der Zweiten Liga gegen Fürth gewonnen, sechsmal unentschieden gespielt und viermal verloren. In keiner der 15 Partien gab es einen Auswärtssieg. Zweimal trafen die beiden Teams in der Bundesliga aufeinander, beide Partien entschieden die Düsseldorfer für sich (1:0, 2:0).

Wie lief das Hinspiel? Fortuna setzte sich in der Hinrunde mit 1:0 gegen die "Kleeblätter" durch. Der große Held war dabei Didier Ya Konan. Der Ivorer erzielte zwölf Minuten vor Schluss nach einer Freistoßflanke von Kerem Demirbay den Treffer des Tages, als er sich trotz seiner Körpergröße von nur 1,74 Metern im Kopfball gegen die Fürther Hünen Zulj (1,89 m) und Röcker (1,97) durchsetzte. Auffälligster Düsseldorfer aber war Axel Bellinghausen, der nach seiner Verletzung zum ersten Mal wieder spielte und sein Team mit großer Leidenschaft mit-riss. Die Truppe des damaligen Trainers Frank Kramer lieferte keine große spielerische Leistung ab, war vier Tage nach dem 1:5-Pokaldebakel in Nürnberg aber mit Leidenschaft, Einsatz und Willen dabei.

Welche Spieler fehlen? Die Fürther müssen ohne den verletzten Dominik Schad (Mittelfußbruch) sowie den noch zwei Spiele rotgesperrten Mittelfeldregisseur Jürgen Gjasula auskommen. Zudem steht der Einsatz von Rechtsverteidiger Sebastian Heidinger auf der Kippe, der sich beim Training am Mittwoch eine Kapselverletzung zuzog. Dagegen konnte der defensive Mittelfeldspieler Maurice Hirsch nach überstandener Bauchmuskelzerrung wieder mit der Mannschaft trainieren. Bei Fortuna sind alle Spieler gesund, der zuletzt am Rücken verletzte Alexander Madlung fährt wegen Trainingsrückstands aber nicht mit.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bilanz gegen die SpVgg Greuther Fürth spricht für Fortuna Düsseldorf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.