| 17.40 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Bitburg war gestern, Belek ist wieder "en vogue"

Fortunas Trainingslager seit 2006
Fortunas Trainingslager seit 2006 FOTO: rpo, Falk Janning
Düsseldorf. Sieben Jahre nach dem letzten Aufenthalt an der türkischen Riviera ist Fortuna Düsseldorf wieder nach Belek ins Trainingslager gereist. Andere Orte sind hingegen offenbar abgemeldet. 

Drei Mal in vier Jahren wählten die Fortunen zwischen 2006 und 2009 Belek als Wintertrainingslager, danach ging es regelmäßig nach Spanien – allerdings ohne konstanten Anlaufpunkt: Mal residierten die Düsseldorf in Ayamonte, dann wieder in Sancti Petri oder La Manga.

Weitaus konstanter zeigte sich Fortuna im Auswahl des Sommerstrainingslagers. Maria Alm ist bei den Verantwortlichen fest eingeplant, in den vergangenen fünf Jahren waren sie vier Mal in der österreichischen Gemeinde. Lediglich 2013 versuchte der Verein bis dato unbekannte Orte aus: Borkum und Spiez waren vor zweieinhalb Jahren angesagt. 

Bitburg war bis 2009 bei den Düsseldorfern im Sommer eine echte Konstante, mittlerweile ist die Eifel aber abgemeldet. Eine weitere Veränderung ist das Doppel-Trainingslager: Seit 2010 absolvieren die Fortunen in aller Regel zunächst ein kurzes, danach ein längeres Trainingslager. Das ist allerdings ein bekannter Trend, der in den Bundesligen zu beobachten ist. 

In unserer Bilderstrecke haben wir alle Trainingslager der Fortuna seit 2006 zusammengestellt.

(cfk)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Bitburg war gestern, Belek ist wieder "en vogue"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.