Fortuna Düsseldorf - News zu F95
| 13.16 Uhr

Vor dem Pokalspiel
Fortuna bangt um die linke Seite

Gießelmann und Bebou joggen nur
Gießelmann und Bebou joggen nur FOTO: Falk Janning
Düsseldorf. Lukas Schmitz hat nach zwei Saisonspielen die erste Pause. Der Linksaußen von Fortuna Düsseldorf ist am Samstag beim Pokalspiel in Bielefeld rotgesperrt (18.30 Uhr/Live-Ticker). Zudem ist Verteidiger Niko Gießelmann angeschlagen. Baut Trainer Friedhelm Funkel um? Von Jan Dobrick und Daniel Brickwedde

Schon nach dem Saisonauftakt gegen Eintracht Braunschweig (2:2) musste Funkel seine Startelf über den Haufen werfen. Kapitän Oliver Fink hatte sich eine Gehirnerschüttung zugezogen, der 35-Jährige setzte in Aue (2:0) aus. Auch Angreifer Havard Nielsen blieb kurzfristig mit einem Muskelfaserriss im Hüftbeuger draußen.

Fortunen schießen sich für Pokalspiel warm

Jetzt, vor der ersten Pokalrunde, ist Fink wieder fit, Nielsen jedoch nicht. Und auch Lukas Schmitz fällt für das Duell mit der Arminia aus. Der Grund: Der 28-Jährige ist für drei Partien rotgesperrt, weil ihm beim Pokal-Aus 2016/17 in Hannover (1:6) die Sicherungen durchbrannten. Schmitz trat Gegenspieler Marvin Bakalorz um. Die letzte Viertelstunde musste Fortuna mit zehn Mann bestreiten.

Gießelmann angeschlagen, Ritter muss abbrechen

Damals machte das keinen Unterschied mehr, schon zur Pause stand es 1:5, die Partie war verloren. Nun aber ist es extrem ärgerlich, dass Funkel nicht auf seinen Leistungsträger zurückgreifen kann. Und es scheint so, als würde noch ein anderes Problem auf den 63-Jährigen zukommen: Verteidiger Niko Gießelmann, der mit Schmitz im Wechselspiel die linke Seite beackert, ist angeschlagen.

Am Mittwochmorgen konnte Gießelmann im Arena-Sportpark nur joggen. Er hat Beschwerden an der Leiste, die muskulärer Natur sein sollen. Zu allem Überfluss konnte auch Flügelspieler Ihlas Bebou nur Runden um den Platz drehen – das linke Sprunggelenk macht Ärger. Marlon Ritter musste die Einheit angeschlagen abbrechen. Axel Bellinghausen ließ sich zwischenzeitlich behandeln.

Was nun? Vielleicht heilt ja die Zeit alle Wunden. Bei Fortuna hofft man, dass Gießelmann und Bebou am Donnerstag wieder mit der Mannschaft arbeiten können. Doch die Skepsis bleibt. Auch hinter Ritter steht ein Fragezeichen.

Lucoqui und Iyoha empfehlen sich

Geht man zuversichtlich an die Sache heran, könnte die Mannschaft am Samstag so aussehen: Michael Rensing – Kaan Ayhan, André Hoffmann, Niko Gießelmann – Jerome Kiesewetter, Adam Bodzek, Marcel Sobottka, Florian Neuhaus, Oliver Fink – Rouwen Hennings, Ihlas Bebou. Vielleicht rückt ja Anderson Lucoqui als zusätzlicher Linksverteidiger in den Kader, möglicherweise auch Gökhan Gül.

Am Mittwoch begann jedenfalls für 22 Fortunen plus drei Torhüter die Vorbereitung auf den Pokal-Kracher – Gießelmann und Bebou nicht eingerechnet. Auf dem Trainingsplan: Angriffe über die Flügel und der Torabschluss. Lucoqui und Emmanuel Iyoha trafen aus allen Lagen. Vielleicht überrascht Funkel ja, indem er den beiden Talenten im Pokal eine Chance gibt. Das Training war definitiv gut für ihr Selbstvertrauen.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

DFB-Pokal: Fortuna Düsseldorf bangt gegen Bielefeld um die linke Seite


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.