| 00.00 Uhr

Fortuna Düsseldorf
DFL kündigt mehr Wochenendspiele für Fortuna an

Fortuna Düsseldorf: DFL kündigt mehr Wochenendspiele für Fortuna an
FOTO: rpo, Falk Janning
Mettmann. Der Zorn bei Fortunas Anhängern ist groß. Bei den Ansetzungen der Spieltage sieben bis 17 ließ die Deutsche Fußball Liga (DFL) wenig Fanfreundlichkeit erkennen.

In diesem Zeitraum, der immerhin 13 Wochen, elf Ligaspiele und eine Pokalpartie umfasst, darf der Düsseldorfer Zweitligist nur ein einziges Mal an einem Wochenende nachmittags antreten - am 29. Oktober sonntags um 13.30 Uhr beim FSV Frankfurt. Ansonsten gibt es sieben Freitag-, zwei Montag- und zwei Dienstag-Spiele. Bei Facebook machten viele Fans ihrem Ärger darüber Luft. Tenor: So viel Urlaub kann niemand nehmen. Die Chance, auch nur die Hälfte der Partien zu sehen, ist für die meisten gleich null.

Paul Jäger versteht und teilt den Ärger der Anhänger. "Für sie ist das absoluter Mist", sagt Fortunas Finanzchef. "Auf der anderen Seite sind Erste und Zweite Bundesliga eine Solidargemeinschaft. Wir Zweitligisten werden subventioniert, profitieren von den 817 Millionen Euro TV-Einnahmen. Und da muss man bei den Ansetzungen natürlich auch mal in den sauren Apfel beißen. Zum Beispiel dürfen wir nicht am selben Tag zu Hause spielen wie Gladbach, der MSV Duisburg nicht am am selben Tag wie Schalke. Und da diese beiden Bundesligisten im Europapokal tätig sind, kommt es zu den Problemen."

Bei allem Verständnis sieht es aber auch Jäger so, dass die DFL es diesmal mit den Abendspielen übertrieben hat. "Wir sind benachteiligt worden und haben deshalb Kontakt zur Liga aufgenommen", berichtet der Finanzvorstand. "Die DFL hat das eingesehen und uns signalisiert, dass es bei den nächsten Terminierungen einen Ausgleich gebe. Wir werden ab Dezember verstärkt Samstag- und Sonntagspiele bekommen." Die Zuschauer würde es freuen.

(jol)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: DFL kündigt mehr Wochenendspiele für Fortuna an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.