| 00.00 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Entwarnung bei Ya Konan – aber Sorge ums Knie bleibt

Ya Konan verletzt sich beim Fortuna-Training
Ya Konan verletzt sich beim Fortuna-Training FOTO: Falk Janning
Düsseldorf. Der Schrecken bei Mitspielern und Beobachtern war groß, als Fortunas Stürmer Didier Ya Konan am Mittwoch während des Vormittagstrainings ohne Einwirkung eines Kollegen im Rasen hängenblieb und mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden liegen blieb.

Nach kurzer Behandlung konnte der Ivorer zwar ohne Hilfe den Platz verlassen, der Versuch, das Training wiederaufzunehmen, schlug jedoch fehl. Am Nachmittag gab es dann die Entwarnung. Ya Konans Knie habe keinen mechanischen Schaden erlitten, es handle sich lediglich um einen Reizzustand der umliegenden, verhärteten Muskulatur nach dem Fehltritt des 33-Jährigen, teilte der Zweitligist mit.

Dennoch bleibt zu befürchten, dass es noch häufiger zu Problemen mit dem Knie des Angreifers kommen könnte. Schon in seiner Zeit bei Hannover 96 musste Ya Konan über fünf Jahre hinweg immer wieder wegen Kniebeschwerden pausieren. Es droht die Gefahr, dass diese medizinische Dauerbaustelle nach wie vor nicht geschlossen ist.

****

Möchten Sie keine Fortuna-News verpassen? Dann folgen Sie unserer Fortuna-News-Seite auf Facebook!

 
 
(jol/ths)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Entwarnung bei Ya Konan – aber Sorge ums Knie bleibt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.