| 17.22 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Fans sammeln Geld für Fortunas Nachwuchs

Düsseldorf. So richtig zufrieden scheinen die Fans mit der Nachwuchsarbeit von Fortuna Düsseldorf nicht zu sein. Sie haben nun eine Crowdfunding-Aktion gestartet, um das Nachwuchsleistungszentrum mitzufinanzieren. Die Resonanz ist groß.  Von Christoffer Kleindienst

Was tun, wenn man mit den Entscheidungen des Herzensvereins nicht einverstanden ist? Eigentlich bleibt einem dann nur übrig, auf Besserung zu hoffen. Nicht so bei der Fortuna. Dort haben sich Fortuna-Jugendleiter Michael Brechter, Aufsichtsratsmitglied Björn Borgerding und "Forteng"-Geschäftsführer Mathias Brühl dafür entschieden, selber aktiv zu werden. 

"Liebe Fortuna Fans, immer mehr Identifikationsfiguren verlassen unseren Verein, doch aus Fortunas Nachwuchsbereich kommen kaum Spieler nach", schreiben sie auf dem Crowdfunding-Portal "Crowdrange": "Dabei sind gerade für einen Traditionsverein wie Fortuna jene Spieler wichtig, mit denen wir Fans uns identifizieren können. Spieler, die mit Leidenschaft und Lokalpatriotismus voran gehen und die ihr letztes Hemd für Fortuna geben. Spieler, die aus der eigenen Jugend stammen."

Für sie liegt die Lösung nahe: Ein neues Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) muss kommen. Das ist zwar schon lange in Planung, bisher wurde der Bau der neuen Stätte aber noch nicht realisiert. "Bereits seit Jahren wird bei Fortuna über den Neubau des Nachwuchsleistungszentrums gesprochen. Dass dieses Projekt nicht von heute auf morgen realisiert werden kann, ist uns klar. Wir sind jedoch an einem Punkt angelegt, an dem endlich etwas geschehen muss", so die Initiatoren.

"In der Tat ist die Planung der Fortuna, ein neues NLZ zu bauen, und zwar auf dem Gelände des einstigen SC Flingern, schon weit vorangeschritten. Die Baupläne dafür sind fertig gestellt, das Finanzierungskonzept steht und die letzten notwendigen formellen Schritte und Beschlüsse seitens der Stadt werden in den nächsten Wochen vollzogen", erklärt der Verein auf der eigenen Homepage: "Ein Neubau des NLZ würde also auch ohne zusätzliche Aktivitäten Realität. Da ein Teil des von der Fortuna aufzubringenden Kapitals allerdings durch die Aufnahme eines Kredits erfolgen soll, würde ein erfolgreiches Crowdfunding den Verein entlasten."

Eben das ist die Idee hinter dem Projekt "Crowdfunding NLZ". "Wir möchten deshalb gemeinsam mit euch erreichen, dass der Neubau des NLZ endlich Realität wird. Wir möchten, dass kein junges Talent unseren Verein mehr verlassen muss, weil die umliegende Konkurrenz bessere Bedingungen bietet. Damit Fortuna weitestgehend auf die Aufnahme von Krediten verzichten kann, möchten wir gemeinsam mit der Fortuna-Fanszene und der Düsseldorfer Wirtschaft die Finanzierung des neuen NLZ unterstützen."

Die Resonanz ist groß: Seit Dienstag sammelt das Trio für das NLZ, es hat bereits 8445 Euro eingenommen. Allerdings ist es noch ein weiter Weg zum selbst erklärten Ziel. Das Fundingmaximum liegt laut der Seite bei 300.000 Euro - bis zum Ende des Jahres haben Fans für ihre Spenden noch Zeit. Neben einem neuen NLZ können sich die Spender auch über weitere Aufmerksamkeiten freuen. Ab einem Geldbetrag von 50 Euro wird ihr Name auf einer Spendentafel vor dem neuen NLZ eingraviert. Bei einer Spende in Höhe von 5000 Euro bekommt die Person zusätzlich eine Sternplatte mit dem Namen oder Logo, die zusammen mit neun anderen Sternen als Ausgangspunkt des "Walk of Fame" direkt vor dem NLZ fungieren wird. 

Der Verein zeigte sich von der Aktion begeistert: "Fortuna Düsseldorf freut sich sehr über die Initiative "Crowdfunding NLZ" und bedankt sich ganz herzlich bei den Initiatoren und all jenen, die dieses Projekt in den nächsten Wochen unterstützen werden." Allerdings erklärte der Klub auch, dass der Bau eines neuen NLZ nur ein erster Schritt sei, um die Talente an den Verein zu binden. "Auch der Verein wünscht sich, dass kein junges Talent die Fortuna verlässt und legt sich Jahr für Jahr dafür ins Zeug, die potenziellen Profis von morgen an sich zu binden. Dafür muss die Fortuna jedoch sehr kreativ sein, um sich gegen die mächtige und finanzstarke Konkurrenz aus der näheren Umgebung zu wehren."

Früchte trüge die gute Jugendarbeit ja bereits. Unter anderem haben Ihlas Bebou, Tim Wiesner, Tugrul Erat oder Emmanuel Iyoha den Sprung von der Jugend- in die Profimannschaft geschafft. Nicht zu vergessen seien weitere hoffnungsvolle Talente. "Umso mehr wünscht der Verein den Initiatoren viel Erfolg beim kreativen Projekt", so der Verein: "Fortunas Fanszene beweist durch diese Aktion erneut, dass sie es immer wieder schafft, den Verein durch kreative Maßnahmen zu unterstützen. Das macht einen Traditionsverein aus."

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Fans sammeln Geld für Fortunas Nachwuchs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.