| 00.00 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Fink bleibt – Lambertz, Soares und Hoffer müssen gehen

Das ist Oliver Fink
Das ist Oliver Fink FOTO: dpa, Daniel Karmann
Düsseldorf. Der 32 Jahre alte Mittelfeldspieler will seinen Vertrag verlängern. Knackpunkt ist nicht das Geld, sondern die Laufzeit. Die Chancen der acht weiteren Spieler, deren Verträge auslaufen, tendieren gen null. Von Thomas Schulze

Oliver Fink ist guter Dinge. Gelöst kommt er zum Training. Liegt das vielleicht daran, dass er am Samstag wegen seiner fünften Gelben Karte gesperrt ist? Da bleibt ihm eine delikate Situation erspart, denn ansonsten hätte die Gefahr bestanden, dass er Samstag den stark abstiegsbedrohten TSV 1860 München in die dritte Liga schießt - der als möglicher neuer Arbeitgeber von Fink gehandelt wird. Hat sich der Routinier etwa mit Absicht die fünfte Gelbe Karte in Ingolstadt abgeholt? "Nein, da denkt im Spiel niemand dran", sagt er. "Aber das ist so oder so kein Thema. Es sieht eher danach aus, dass ich bei Fortuna bleibe."

Danach sah es bislang nicht unbedingt aus. Das Angebot, das die Fortuna gemacht hatte, wollte Oliver Fink nicht annehmen. Dabei dürfte nicht das Geld, sondern die Laufzeit der Knackpunkt gewesen sein. Der 32 Jahre alte Mittelfeldspieler will nämlich einen Zwei-Jahres-Vertrag, der Verein hatte ihm aber nur ein Jahr angeboten - was durchaus verständlich ist.

Doch Fink hat gute Argumente geliefert. Seit 2009 spielt der gebürtige Oberpfälzer in Düsseldorf. Er war immer Stammspieler und trug zum Aufstieg in die Bundesliga bei. Vor einem Jahr erlitt er einen Kreuzbandriss, der ihn bis zum Jahreswechsel außer Gefecht setzte. Im Jahr 2015 stand er in allen zehn Begegnungen in der Startelf. "Fortuna ist drauf und dran, sich zu bewegen", sagt Fink vor dem Training, lächelt und geht in die Kabine.

Es wäre der erste Vertrag, an dem auch der neue Trainer Frank Kramer mitgewirkt hat. Verständlich, dass Sportvorstand Helmut Schulte sein Urteil abwarten wollte.

Ob noch ein weiterer der acht auslaufenden Verträge verlängert wird? Darauf deutet wenig hin. Im Gegenteil. Jonathan Tah kehrt zum Hamburger SV zurück. Den Spielern Heinrich Schmidtgal, Dustin Bomheuer, Christian Weber sowie Torhüter Robin Heller wurde bereits mitgeteilt, dass ihre Verträge nicht verlängert werden. Und auch für Andreas Lambertz, Bruno Soares und Erwin Hoffer dürften die Chancen extrem gering sein.

An Stürmer Hoffer sind die Konkurrenten Charlison Benschop, Joel Pohjanpalo, der gestern das Training abbrach, und Ihlas Bebou vorbeigezogen. So fand sich der 28 Jahre alte Torjäger immer häufiger auf der Bank wieder. Bruno Soares ist es nicht gelungen, Fortunas wackelige Abwehr zu stabilisieren. Vielmehr erreichte er zuletzt nicht einmal seine Normalform. Von der Leistungsstärke des 26 Jahre alten Brasilianers gibt es viele Spieler.

Andreas Lambertz gehört seit über einem Jahr nicht mehr zur Stammformation. Die Verdienste des 30-Jährigen liegen schon längere Zeit zurück. Dass er zuletzt selbst bei angespannter Personallage nur sporadisch zum Einsatz kam, hat ihn geschmerzt. Doch er verhält sich professionell. Vor dem Spiel gegen München sagt er nur: "Ich weiß nicht, ob ich spiele. Aber ich bin bereit, wie in den vergangenen Wochen." Bitternis schwingt mit.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Fink bleibt – Lambertz, Soares und Hoffer müssen gehen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.