Fortuna Düsseldorf - News zu F95
| 08.18 Uhr

Die Gegner im Check
Fortunas Defensive erwartet Stresstest gegen Nürnberg

Fortuna schießt sich warm - Rensing trainiert individuell
Fortuna schießt sich warm - Rensing trainiert individuell FOTO: Falk Janning
Düsseldorf. Fortuna Düsseldorf trifft am Montag im Topspiel der 2. Bundesliga auf den 1. FC Nürnberg. Die formstarken Franken hoffen auf eine Revanche, die Fortuna auf die Herbstmeisterschaft. Die Fakten zum Spiel. Von Falk Janning

Das Spiel Jetzt hat die auf Platz zwei rangierende Fortuna jene Ausgangsposition, die sie sich für das Gipfeltreffen mit dem 1. FC Nürnberg, zumindest inoffiziell, gewünscht hat: Durch das 0:0 des Spitzenreiters Holstein Kiel bei Eintracht Braunschweig kann sie mit einem Sieg Herbstmeister werden. Ein Erfolg würde zudem die Franken auf Distanz halten, der als Dritter bis auf zwei Punkte herangekommen ist. Der neunmalige deutsche Meister will dagegen die Chance nutzen und mit einem Erfolg an Fortuna vorbei auf einen direkten Aufstiegsplatz klettern und sich oben festsetzen.

Für die Gäste geht es außerdem um Revanche für das jüngste Duell mit der Fortuna, das sie Mitte Mai im Frankenstadion mit 2:3 verloren. Der Nürnberger Abdelhamid Sabiri hatte kurz vor Spielschluss mit einem Kopfball ins eigene Tor die Niederlage perfekt gemacht. "Ich ärgere mich heute noch darüber", sagt FCN-Trainer Michael Köllner.

Die aktuelle Form Fortuna wartet seit fünf Spielen auf einen Erfolg, zeigte vergangene Woche beim 2:2 bei Holstein Kiel aber ansteigende Form. Die Nürnberger haben zuletzt zweimal hintereinander gewonnen (1:0 gegen Sandhausen, 3:2 bei Eintracht Braunschweig). Für sie sind Platz drei und 29 Punkte das beste Ergebnis an einem 16. Spieltag seit der Aufstiegssaison 2000/01.

Stärken und Schwächen Fortuna ist heimstark, hat in der Arena erst einmal verloren, Nürnberg gehört zu den besten Auswärtsteams der Liga, ging auf fremden Plätzen erst zweimal als Verlierer vom Platz. Fortunas Defensive gehört zu den stärksten der 2. Bundesliga, kein Team hat bislang weniger Gegentreffer kassiert. Erst 18 Mal schlug der Ball ein.

Mit dem "Club" kommt allerdings der zweitstärkste Angriff der Liga nach Stockum. 33 Mal hat das Team des 1. FC Nürnberg bereits getroffen und damit sieben Tore mehr als die Fortuna erzielt. Nur Spitzenreiter Kiel ist besser. Ein besonders wachsames Auge muss die Düsseldorfer Deckung auf den wuchtigen Stürmer Mikael Ishak legen. Der 24-jährige Schwede rockt mit seinen Treffern aktuell die 2. Bundesliga, hat in den jüngsten elf Partien elf Treffer erzielt und führt damit die Torjägerliste an.

Beim 1:0 gegen Sandhausen haben die Nürnberger zudem bestätigt, dass sie nicht nur mitreißenden Offensiv-Fußball spielen, sondern auch ordentlich verteidigen können.

Die personelle Lage Bei Fortuna fallen Adam Bodzek (Zehenverletzung) und Michael Rensing (Rippenverletzung) aus. Den Nürnbergern fehlt Linksaußen Sebastian Kerk wegen eines Achillessehnenrisses.

Der Trainer Michael Köllner übernahm das Amt des Cheftrainers am 7. März von Alois Schwartz. Der 48Jährige war von 2000 bis 2001 Cheftrainer beim FC Bayern Hof, hatte bis dahin ansonsten aber bei Jahn Regensburg und die SpVgg Greuther Fürth sowie als Auswahltrainer nur mit Jugendmannschaften gearbeitet. In Nürnberg war er zuletzt Leiter des Nachwuchsleistungszentrums sowie Coach der U21.

Der direkte Vergleich Die Zweitliga-Bilanz zwischen den beiden Klubs ist mit vier Siegen, zwei Remis und vier Niederlagen ausgeglichen. Der letzte Heimsieg Fortunas liegt aber lange zurück: Am 15. Mai 1998 gab es einen 2:1-Erfolg durch Treffer von Robert Niestroj (14.) und Igli Tare (84.) bei einem Gegentreffer von Martin Driller (70.). Danach gab es in der 2. Liga zwei Heimniederlagen (1:3, 0:2) und ein Remis (1:1). Auch das Heimspiel in der Bundesliga-Saison 2012/13 ging mit 1:2 verloren.

Besonderes Fortuna kann erstmals seit dem 2:2 gegen den 1. FC Heidenheim wieder auf Florian Neuhaus zählen. Die Leihgabe des Erstligisten Borussia Mönchengladbach war im Anschluss an die Partie gegen die Schwaben wegen einer Tätlichkeit nachträglich gesperrt worden. Der 20-Jährige ist mit vier Treffern Fortunas drittbester Torjäger.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf - 1. FC Nürnberg: Die Gegner im Check


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.