Fortuna Düsseldorf - News zu F95
| 13.59 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Madlung fährt nicht mit nach Fürth

Fortuna Düsseldorf: Alexander Madlung fährt nicht mit nach Fürth
Fortunas Innenverteidiger Alexander Madlung (re.) neben Gökhan Gül. FOTO: Falk Janning
Düsseldorf. Auswärts lief es für Fortuna in dieser Saison bislang ganz ordentlich. Am Samstag tritt der Zweitligist bei SpVgg Greuther Fürth an (13 Uhr/Live-Ticker). Auf der Pressekonferenz sprach Trainer Friedhelm Funkel über seinen Kader, den Matchplan und Kyriakos Papadopoulos. Von Jan Dobrick
  • Das sagte Funkel über . . .

. . . den Kader

"Kaan Ayhan war erkältet, kann aber spielen. Dass er nach dem Training ein bisschen hustet ist ja nicht so schlimm. Der Junge ist kerngesund. Auch Ihlas Bebou läuft in Fürth von Beginn an auf. Es ist ein schöner Nebeneffekt, dass sich sein Vertrag damit um ein Jahr verlängert. Alexander Madlung hat Rückenprobleme und fährt nicht mit. Auch André Hoffmann ist noch nicht so weit. Madlung muss nicht zum Spezialisten, das bekommen wir selbst in den Griff. Am Dienstag kann er hoffentlich wieder ins Training einsteigen. Özkan Yildirim ist dagegen im Kader. Mit Axel Bellinghausen ist zu rechnen, er ist kein typischer Heim-Meier, sondern macht auch auswärts gute Spiele."

Anm. d. Red.: Heimspiel-Meier war ein Spitzname für Norbert Meier, der zu seiner aktiven Zeit bei Werder Bremen meist nur im eigenen Stadion als Torschütze in Erscheinung trat.

. . . die Spieler, die zu Hause bleiben

"Diejenigen, die nicht mitkommen werden, spielen für die U23 in Mönchengladbach: also Taylan Duman, Anderson Lucoqui und Justin Kinjo. Auch Marlon Ritter ist aus dem Kader gerutscht. Am nächsten Spieltag kann das aber wieder anders aussehen."

. . . Stürmer Rouwen Hennings

"Rouwen arbeitet gut und trifft im Training. Er hat unser Vertrauen und zahlt mit Einsatz zurück. Ich bin sicher, dass er sein Tor irgendwann machen wird. So lange er fleißig ist, spielt er auch."

So könnte Fortuna in Fürth spielen

. . . die geringe Anzahl an Kopfballtoren

"Wir sind keine Kopfballungeheuer, aber werden es weiterhin probieren. Dabei müssen die Spieler vor allem ihre Robustheit einbringen, um Standardsituationen auch mal einzuköpfen.

. . . HSV-Profi Papadopoulos

"An Spielertypen wie den Hamburger Papadopoulos können sich die Jungs was abschauen. Der Verteidiger geht immer mit voller Wucht in die Bälle rein. So einen Spieler hatte ich bei Eintracht Frankfurt auch mal, der hieß Sotirios Kyrgiakos und hat in einer Saison acht Kopfballtore gemacht, sich aber auch gefühlt siebenmal das Nasenbein gebrochen."

. . . die Erwartung an seine Mannschaft

"Ich hoffe, dass wir an die Leistung vom Lautern-Spiel anknüpfen können. Dafür muss die Mannschaft aktiv sein und die Initiative übernehmen. Gegen den FCK fehlte an der einen oder anderen Stelle die nötige Präzision, daran haben wir gearbeitet. Natürlich wollen wir die Partie gewinnen. Aber wichtig ist vor allem, dass Fürth in der Tabelle nicht an uns vorbeizieht."

. . . den Gegner

"Die Fürther haben nur einen Punkt weniger als wir, sie sind also nicht viel schlechter. Beim Sieg gegen Hannover haben sie sehr gut gespielt, allerdings auch Glück gehabt. Uns erwartet jedenfalls eine schnelle Mannschaft – mit flinken Spielern wie Veton Berisha oder Robert Zulj."

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Alexander Madlung fährt nicht mit nach Fürth


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.