| 10.22 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Fortuna war auch an Pizarro interessiert

Fotos: Claudio Pizarro – Werder- und Bayern-Star, Triple-Sieger, Lebemann
Fotos: Claudio Pizarro – Werder- und Bayern-Star, Triple-Sieger, Lebemann FOTO: dapd, Joerg Sarbach
Düsseldorf. Fortuna Düsseldorfs Suche nach einer weiteren personellen Verstärkung für die aktuelle Saison fand auch in München statt. Wie unsere Redaktion erfuhr, fragte der Zweitligist auch bei dem ehemaligen Bayern-Profi Claudio Pizarro, der zuletzt bei Werder Bremen unterschrieb, an.  Von Christoffer Kleindienst

"Man macht sich über alle spieler Gedanken, sei es noch so utopisch", erklärt Fortuna-Sportdirektor Rachid Azzouzi: "Man lässt nichts unversucht, aber der Junge wollte in der Bundesliga spielen. Das ist ja auch absolut okay." Pizarro wechselte vor wenigen Tagen zu seinem Ex-Klub aus Bremen. Bei seiner Vorstellung macht er keinen Hehl aus seinem Wunsch, in der höchsten deutschen Spielklasse zu spielen: "Fußball in der Bundesliga ist super für mich."

Auch wirtschaftlich wäre der Transfer für die Düsseldorfer wohl schwer zu realisieren gewesen. Zwar hätte die Fortuna den Stürmer ablösefrei bekommen können, allerdings verdiente Pizarro während seiner Zeit bei den Bayern und auch in Bremen pro Jahr siebenstellige Beträge. "Klar, er spielt auch finanziell in einer ganz anderen Liga", so Azzouzi. In der vergangenen Saison soll sein Jahresgehalt beim Rekordmeister aus München über fünf MIllionen Euro betragen haben.

Zwar musste die Fortuna Absagen von Bundesliga-Spielern wie Maximilian Beister (vom Hamburger SV zum FSV Mainz 05) oder Zoltan Stieber (blieb beim Hamburger SV) hinnehmen. Allerdings verzeichnete der Zweitligist auch ein paar bekannte Namen im Zuge der Transferzeit: So spielen mittlerweile die ehemaligen Stuttgart-Profis Karim Haggui und Sercan Sararer für die Düsseldorfer, außerdem konnte Azzouzi Didier Ya Konan, der einige Jahre bei Hannover 96 unter Vertrag stand, überzeugen, zur Fortuna zu wechseln. Zudem betonten die Fortuna-Verantwortlichen immer wieder, dass sie mit dem aktuellen Team zufrieden seien. "Wir haben absolutes Vertrauen in diese Mannschaft", so Azzouzi.

Fortuna ist schwach in die Saison gestartet, von sechs Pflichtspielen verloren sie vier. Gegen 1860 München am vergangenen Sonntag feierten sie allerdings den ersten Saisonsieg (3:0). Nun hofft man bei dem Klub, dass der Knoten beim Team, das bisher gute Leistungen zeigte, geplatzt ist. 

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf auch an Claudio Pizarro interessiert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.