| 08.38 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Aufsichtsrat treibt Fortuna-Vorstand an

Fortuna Düsseldorf: Aufsichtsrat treibt Vorstand an
Fortunas Aufsichtsratsmitglieder Dr. Reinhold Ernst (l.) und Albrecht Woeste. FOTO: Falk Janning
Düsseldorf. Bei der Suche nach einem neuen Cheftrainer für Fortuna Düsseldorf verlangt der neue Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Reinhold Ernst Tempo. Von Bernd Jolitz

Nicht viel mehr als eine Stunde hatte der Aufsichtsrat des Zweitligisten Fortuna Düsseldorf getagt, und schon hatte sich das neunköpfige Gremium auf ein neues Führungsduo geeinigt. Sehr ungewöhnlich für den Klub, der seine Streitkultur doch so sehr pflegt, dass sie immer mal wieder ausufert. Reinhold Ernst, Partner in der international renommierten Anwaltskanzlei Hengeler Mueller, wurde zum Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt, Henkel-Manager Carsten Knobel zu seinem Stellvertreter.

Vollendete Harmonie also? "Ich bin überzeugt davon, dass wir in dieser Aufstellung gut zusammenarbeiten werden", formuliert es Ernst. "Alle hoffen jetzt auf neuen Schwung für den Verein, alle haben neue Motivation." Sie werden sie brauchen, denn auf das Kontrollgremium wie auf den gesamten Klub warten schwierige Aufgaben. Zuvorderst die Suche nach einem Vorstandsvorsitzenden, sollte man meinen, denn das ist laut Satzung die Kernaufgabe des Aufsichtsrats, und seit der Demission von Dirk Kall wird diese Position kommissarisch von Finanzvorstand Paul Jäger bekleidet.

Ernst sieht die Prioritäten jedoch anders. "Hauptthema des Vereins ist das Sportliche", betont der 52-Jährige. "Wir müssen alle Kräfte bündeln, um Fortuna sportlich zu stabilisieren." Soll heißen: Ein neuer Cheftrainer muss her, und das zeitnah. "Im erfahrenen Assistenztrainer Peter Hermann hat der richtige Mann übernommen", sagt Ernst, "aber wir müssen diesen Prozess jetzt führen. Ich sehe es als meine erste Pflicht, den Kontakt zu Paul Jäger und Sportdirektor Rachid Azzouzi zu intensivieren."

Das ist Fortunas Aufsichtsrat FOTO: Janning

Zwischen den Zeilen darf man herauslesen, dass Hermann am Montag im Heimspiel gegen Braunschweig noch auf der Bank des Tabellen-15. sitzen wird - viel länger jedoch kaum. Namen nennt Ernst nicht, da er ja nicht aktiv in die Suche eingreifen wird, doch das wäre auch überflüssig: Dass sich Jos Luhukay, Holger Stanislawski, Friedhelm Funkel, Jens Keller und Mirko Slomka Chancen ausrechnen können, ist ebenso klar wie die Möglichkeit, dass Azzouzi einen Joker aus dem Ärmel zieht.

Und im Vorstand? "Wir sind durchaus in der Lage, mehrere Prozesse parallel zu führen", versichert der Jurist, lässt sich jedoch nicht auf einen Zeitrahmen festlegen. "Wir sind mitten in der Findung, betreiben sie intensiv."

Bilder: Voller Einsatz von Fortuna-Coach Hermann FOTO: Falk Janning

Dabei verteidigt Ernst das bei vielen Anhängern umstrittene Einschalten einer Münchner Agentur. "Bei der Vorstandssuche ist der Aufsichtsrat federführend", erklärt Ernst. "Wir sind der Ansicht, dass es das Beste für den Verein ist, wenn wir kompetente Begleitung erhalten." Die Struktur des neuen Vorstands sei offen. Sollte es künftig vier oder fünf Vorstandsmitglieder geben, werden wohl auch ehrenamtliche darunter sein.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Aufsichtsrat treibt Vorstand an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.