| 12.35 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Abstiegskampf!

Fortuna Düsseldorf beim SC Paderborn: Abstiegskampf!
Fortuna Düsseldorf trifft am Montag auf den SC Paderborn. FOTO: Falk Janning
Düsseldorf. Wenn es nach Stefan Effenberg geht, wird Fortuna Düsseldorfs Spiel gegen den SC Paderborn wohl nur wenige fußballerischen Glanzpunkte bieten. Der Coach erwartet klassischen Abstiegskampf. Ein Ass hat er noch im Ärmel. Von Christoffer Kleindienst

Der Effekt ist verpufft. Als Effenberg den Trainerposten in Paderborn übernahm, wirkte das kriselnde Team wie ausgewechselt. Es gewann prompt gegen Eintracht Braunschweig und Union Berlin (beide 2:0) – mit der deftigen 1:7-Klatsche nach 1:0-Führung gegen Borussia Dortmund im DFB-Pokal nahm das Dilemma aber seinen Lauf. Seit nunmehr sieben Spielen wartet Effenberg mit seiner Mannschaft auf einen Erfolg. Gegen den VfL Bochum vor knapp einer Woche kassierte Paderborn vier Gegentreffer, 0:4 endete das Spiel. Für einige Leistungsträger hatte das Spiel Folgen.

Und so ist es nicht überraschend, dass der Coach vor allen Dingen Wiedergutmachung fordert: "Das Spiel wird sicherlich nicht einfach – für beide. Ich erwarte eine klare Antwort aufgrund der Situation und dem letzten Spiel gegen Bochum. Mit anderen Spielern und einem anderen Kader." Effenberg hatte nach dem desolaten Auftritt die erfahrenen Profis Daniel Brückner, Srdjan Lakic und Mahir Saglik mit sofortiger Wirkung suspendiert. Besonders Letzterer ist in Düsseldorf bekannt, der Angreifer schoss gleich vier Tore beim 6:1-Kantersieg Paderborns in der Esprit-Arena vor mehr als zwei Jahren. "Der Spieler Mahir Saglik ist Vergangenheit, da möchte ich nicht mehr drüber reden. Da haben sich nun einige Türen geöffnet und das müssen die Spieler jetzt annehmen", war Effenbergs nüchterne Aussage zum Thema. 

Vor allen Dingen die Defensive bereitete den Paderbornern in den vergangenen Wochen Probleme, 14 Gegentreffer kassierten sie allein in den vergangenen vier Partien. Die Fortuna trainierte in den Tagen vor dem Aufeinandertreffen in Paderborn passenderweise in einer offensiven Ausrichtung, sowohl Didier Ya Konan als auch Joel Pohjanpalo haben gute Chancen auf die Startelf. "Ich erwarte ein hochintensives Spiel mit vielen Zweikämpfen. Ich habe Fortuna natürlich gesehen, ich werde sie mir auch nochmal intensiv anschauen. Aber viel wichtiger ist, was wir auf den Platz bringen. Man sollte nicht zu sehr auf den Gegner achten", erklärte der Trainer dazu lediglich.

Ein Ass hat Effenberg aber in Person von Fortunas Interimscoach Peter Hermann noch im Ärmel. "Ich habe ja auch eine andere Option: Ich kann ja noch mal Peter (Anm. d. Red. Hermann) anrufen. Das ist ja ein Freund von mir. Und ich frage ihn, was er da so vorhat. So wie ich den Peter kenne, sagt er mir das bestimmt", sagt Effenberg schmunzelnd.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf beim SC Paderborn: Abstiegskampf!


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.