Fortuna Düsseldorf

Warum Fortuna sich erneut durchsetzt

Fortuna - Duisburg: Bilder FOTO: dpa, rwe

Düsseldorf. Die Düsseldorfer haben bisher jedes der drei Pokalduelle gegen Borussia Mönchengladbach gewonnen. Wir nennen fünf Gründe, warum es so bleibt.

Am 24. Oktober um 18.30 Uhr ist ein Fußball-Feiertag am Niederrhein, denn Fortuna und Borussia Mönchengladbach bestreiten ihr Duell im DFB-Pokal. Dreimal trafen die Klubs bisher in diesem Wettbewerb aufeinander: Jedes Mal fand die Partie in Düsseldorf statt, jedes Mal gewann Fortuna - 1971 (3:1), 1976 (3:2) und 2012 (1:0). Wir nennen die fünf Gründe, warum Rot-Weiß auch beim vierten Versuch die Oberhand behält. Sie glauben nicht dran? Wir werden ja sehen!

1. Die Fohlen. So nennen sich die Gladbacher, doch dieser Spitzname wird ihnen nun zum Verhängnis. Denn Fortuna hatte schon vor ihrer Gründung die Pferde eingespannt, um zum Ziel zu kommen - vor dem Fuhrwerk der Bäckerei, die dem Klub den Namen gab. Zudem zeigten die Düsseldorfer erst am Montag beim 3:1-Sieg gegen die Duisburger Zebras, wie sie mit Huftieren umzuspringen pflegen.

2. Das Publikum. Die rot-weißen Anhänger sind am 24. Oktober klar in der Überzahl, da Fortuna den Vorverkauf bis auf die 5100 Tickets aus dem Gästekontingent ausschließlich über ihre Mitglieder und Dauerkartenkunden laufen ließ. 45.000 gegen 5100 - das genügt, die Gastgeber in die dritte Runde zu schreien.

3. Florian Neuhaus. Borussia hat den Mittelfeldspieler von 1860 München verpflichtet und an Fortuna ausgeliehen. Dort sorgt er für Furore und wird nun seinen eigentlichen Brötchengeber aus dem Pokal schießen. Dieses Märchen ist zu schön, als dass es nicht wahr werden könnte.

4. Die zweite Runde. Fortuna schied in dieser Phase des DFB-Pokals zuletzt nur gegen Zweitligisten aus - 1:5 in Nürnberg 2015, 1:6 in Hannover 2016. Gladbach als Erstligist kann diese Serie logischerweise nicht fortsetzen.

5. Raphael Wolf. Zweimal traf Fortuna seit 2009 auf Bundesligisten und scheiterte jeweils im Elfmeterschießen (am HSV und am BVB). Am Montag konnte beim Versuch des Duisburgers Moritz Stoppelkamp aber jeder sehen, dass Fortunas Torhüter vom Punkt nicht zu bezwingen ist.

(jol)

Outbrain