| 18.14 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Bruno Soares bricht Training ab

Fortuna Düsseldorf: Bruno Soares bricht Training ab
Bruno Soares musste das Training nach nur wenigen Minuten abbrechen. FOTO: rpo, Falk Janning
Düsseldorf. Fortuna Düsseldorf bereitet sich auf das Duell mit dem SV Darmstadt am Samstag (13 Uhr, Live-Ticker) vor. Das Donnerstagstraining stand aber unter keinem guten Stern: Bruno Soares musste die Einheit früh abbrechen.  Von Christoffer Kleindienst
  • Wer war alles beim Training dabei?

Im Grunde genommen gab es diesbezüglich keine Überraschungen. Sowohl Lukas Schmitz als auch Erwin Hoffer starteten schon im Laufe der Woche ins Training, beim Spiel in Leipzig fehlten sie noch verletzungsbedingt. Und auch sonst konnte Trainer Taskin Aksoy nicht klagen: 22 Profis waren bei der Einheit dabei.

  • Wer fehlte?

Die üblichen Verdächtigen: Christopher Avevor und Christian Gartner befinden sich weiterhin in der Reha. Auch Mathis Bolly war auf dem Trainingsplatz nicht zu sehen, er absolvierte individuelles Training. 

  • Was ließen Aksoy und Co. trainieren?

Die allseits bekannte Passübung, bei der die Profis einfache Pässe über die Mitteldistanz anbringen müssen. Danach fokussierte sich das Training auf das Flügelsspiel, die Fortunen sollten über die Seite kombinieren und letztlich zum Torabschluss kommen. Das funktionierte nur bedingt, allerdings wurde es zum Ende hin besser. Zum Schluss gab es noch ein Trainingsspielchen. 

  • Gab es eine Schrecksekunde?

Ja. Bruno Soares brach nach nur wenigen Minuten das Training ab und fasste sich an den Oberschenkel. "Bruno muss nun erstmal zum Arzt. Wir warten eine genaue Diagnose ab. Derzeit kann es fast alles sein", so der Verein.

  • Und der Spruch der Einheit?

"Den darfst du auch schon beim ersten Versuch machen." (Aksoy zu Andreas Lambertz, der bei einer Eins-gegen-Eins-Situation das Tor erst im zweiten Versuch erzielte)

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Bruno Soares bricht Training ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.