| 00.00 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Strohdiek: "Wir sind noch lange nicht am Ende"

Das ist Christian Strohdiek
Das ist Christian Strohdiek FOTO: Falk Janning
Düsseldorf. Christian Strohdiek hat in dieser Saison schon bittere Momente mit Fortuna Düsseldorf erlebt - vor allem das 1:2 gegen seinen langjährigen Klub SC Paderborn, das fast seine komplette Verwandtschaft als Gast in der Arena miterlebte.

Ein umso zufriedeneres Lächeln gönnte sich Fortunas Innenverteidiger nach dem 1:1 in Bochum. "Wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht", stellte er zu Recht fest. "Nach dem 3:0 gegen 1860 München hatten wir eine breite Brust, und genau so sind wir hier beim Spitzenreiter aufgetreten."

Seinen eigenen Anteil an diesem hervorragenden Auftritt unterschlug der 27-Jährige bescheiden. Bis auf einen Kopfball und mehrere Freistöße aus eher harmlosen Positionen, die er durch geschickte Stürze "zog", war von Bochums gefürchtetem Torjäger Simon Terodde nichts zu sehen. Und um den hatte sich vornehmlich Strohdiek gekümmert. "Es ist halt meine Aufgabe, es einem Stürmer extrem schwer zu machen", erklärte er grinsend.

Bezeichnend, dass Strohdiek das Gespräch wie die meisten seiner Teamkollegen schnell auf die anstehende Aufgabe beim Karlsruher SC (morgen, 17.30 Uhr) lenkte. "Wir haben in Bochum gesehen, wie wichtig es ist, dass man an sich glaubt", sagte der Abwehrhüne. "Das haben wir getan, aber das müssen wir in Karlsruhe wieder zeigen." Die Zuversicht dafür ist da, eine gesunde Selbsteinschätzung ebenfalls. "Wir wissen auch nach dieser guten Leistung beim Tabellenführer, dass wir noch einen weiten Weg vor uns haben", ergänzte Strohdiek. "Wir sind noch lange nicht am Ende."

(jol)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf – Christian Strohdiek: "Wir sind noch lange nicht am Ende"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.