Fortuna Düsseldorf - News zu F95
| 10.38 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Der Plan mit Gül

Fortuna Düsseldorf: Der Plan mit Gökhan Gül
Fortunas Gökhan Gül im Spiel bei Hannover 96. FOTO: Falk Janning
Düsseldorf. Gökhan Gül ist eines der größten Abwehrtalente in Deutschland. Der junge Innenverteidiger, den Fortuna Düsseldorf im Winter vom VfL Bochum holte, wartet geduldig auf seine Chance. Und die wird er auch bekommen. Von Jan Dobrick

Als sich Gül im Winter der Fortuna anschloss, liefen die Bochumer Fans im Netz Sturm. Auf die Verantwortlichen um VfL-Sportvorstand Christian Hochstätter prasselte Kritik ein. Einen hochveranlagten Fußballer, der in der Hinrunde erst sein Zweitliga-Debüt gefeiert hatte, ließ man zu einem Konkurrenten ziehen. Das sorgte für Unverständnis.

Dem Fußball-Magazin "Westline" erklärte Hochstätter damals: "Der Transfer zu Fortuna Düsseldorf hat sich recht kurzfristig ergeben. Wir bemühen uns wirklich sehr, unsere eigenen Nachwuchsspieler in unsere Profimannschaft zu integrieren. Das hat man in der Hinrunde gesehen. Aber wenn jemand nicht beim VfL Bochum bleiben möchte, ist es wohl besser, dass man getrennte Wege geht. Dafür müssen wir uns nicht entschuldigen."

Gül debütierte beim 0:1 in Hannover

In Düsseldorf rieben sich die Verantwortlichen die Hände. Denn Gül bringt alles mit, was es braucht, um sich im Profi-Geschäft durchzusetzen: Der 18-Jährige ist ehrgeizig, selbstbewusst und von Bochum fußballerisch hervorragend ausgebildet worden. So gut, dass Gül die deutschen U-Nationalmannschaften durchläuft, derzeit spielt er für die U19 des DFB.

So sieht das neue Fortuna-Trikot aus FOTO: Falk Janning

"Ich will in der 2. Bundesliga so viele Minuten sammeln, wie möglich ist", sagt der Verteidiger im Wintertrainingslager auf Malta. Er habe in Bochum mitbekommen, dass Trainer Friedhelm Funkel jungen Spielern eine Chance gebe. Darum sei er hier. Der Abwehrspieler unterschrieb bei den Rot-Weißen einen Vertrag bis 2021 – und wurde in der Rückrunde über die U23 an die Profis herangeführt.

Aus sechs mach vier

Gül debütierte am 31. Spieltag beim 0:1 in Hannover. Und der Grünschnabel stoppte gemeinsam mit seinen Kollegen die Angriffsmaschine des Aufsteigers. Zumindest bis auf eine einzige Situation in der achten Minute, als Niclas Füllkrug das 1:0 köpfte. Dummerweise reichte das den Gastgebern zum Sieg. "Ich habe dieses Spiel genossen", sagte der Fortune im Anschluss. Und er darf sich auf weitere Spielminuten freuen.

Das ist Gökhan Gül FOTO: Falk Janning

Mit Kevin Akpoguma (TSG 1899 Hoffenheim) und Alexander Madlung (Ziel unbekannt) haben zwei Innenverteidiger die Rheinländer verlassen. Aus sechs mach vier. Nun konkurrieren nur noch André Hoffmann, Kaan Ayhan, Robin Bormuth und eben Gül um die Plätze in der Abwehrzentrale, wenn kein Abwehrmann mehr verpflichtet werden sollte.

Vorbereitung auf die Europameisterschaft

Gül wird wichtig werden. Etwa dann, wenn Kaan Ayhan doch wieder etwas offensiver aufgestellt werden sollte. Hoffmann wünscht man endlich mal wieder eine verletzungsfreie Saison. Funkel und Co. dürften aber froh sein, begabten Ersatz in der Hinterhand zu haben. Auch, wenn sie – wie in Hannover – mal wieder eine Dreierkette auf das Feld schicken wollen.

U19-Nationaltrainer Frank Kramer weiß, was er an dem Düsseldorfer hat. Bis Montag bereitet sich Gül im Trainingslager in Grassau mit der deutschen Auswahl auf die EM in Georgien (2. bis 15. Juli) vor. "Am Ende des Trainingslagers müssen wir den EM-Kader auf die Größe von 16 Feldspielern plus zwei Torhüter reduzieren. Alle anderen Spieler stehen dann auf Abruf", erklärte der frühere Fortuna-Coach.

Gül hat viel vor. Erst mit der deutschen U19 und dann mit den Düsseldorfern.

(jado)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Der Plan mit Gökhan Gül


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.