Fortuna Düsseldorf - News zu F95
| 17.18 Uhr

Fortuna Düsseldorf
1:1 – Ya Konan sichert Fortuna verdientes Remis

Fotos: Union Berlin - Fortuna
Fotos: Union Berlin - Fortuna FOTO: dpa, lus jai
Berlin/Düsseldorf. Fortuna Düsseldorf hat eine Niederlage im Auftaktspiel der Zweitliga-Saison 2015/16 gegen Union Berlin verhindern können. In einem rasanten Spiel erzielte Zugang Didier Ya Konan in den Schlussminuten den späten 1:1 (0:1)-Ausgleichstreffer. Von Christoffer Kleindienst

Leidenschaft. Das war es, was Cheftrainer Frank Kramer vor dem ersten Spiel der Fortuna in der Saison 2015/16 gefordert hatte. "Du musst zeigen, dass du unbedingt das Spiel gewinnen willst. Wenn wir das beibehalten, dann werden die Siege kommen", erklärte er vor der Partie gegen Berlin. Diese Leidenschaft sollte ganz offensichtlich, gepaart mit einer ordentlichen Ladung Offensivkraft, den perfekten Auftakt in die Spielzeit sichern. Kramer blieb seiner 4-4-2-Formation, die er bereits in der Vorbereitung bevorzugt hatte, treu und ließ neben Julian Koch Regisseur Michael Liendl auf der Sechs spielen. 

Kramer wagte generell keine Experimente: Es lief eben jene Elf auf, die bereits gegen Ipswich Town für viel Unruhe im gegnerischen Strafraum, aber eben auch jede Menge Freiraum für den Gegner im eigenen Sechzehner gesorgt hatte. Die Fans dürfte es nach dem 4:3-Spekatakel gegen die Engländer dennoch gefreut haben, vor allen Dingen weil der häufig verletzte Mathis Bolly von Anfang an auflief. 

Die Euphorie wich nach exakt fünf Minuten aber erst einmal der Ernüchterung: Bei einer Freistoßflanke der Berliner in den Sechzehner passte Christian Strohdiek nicht auf, Benjamin Kessel ließ mit seinem wuchtigen Kopfball Michael Rensing keine Chance – 0:1. Die Fortuna suchte die schnelle Antwort, Julian Koch verzog aber aus der zweiten Reihe knapp (8.).  

Union zog sich ein bisschen weiter zurück. Für Gefahr sorgten die Gastgeber dennoch. Erneut brachte eine Standardsituation die Fortunen in Schwierigkeiten, eine Hereingabe klärten sie nur mit größter Mühe (12.). Flanken sollten auch in der Folgezeit ein probates Mittel der Berliner bleiben: Wenige Minuten später boxte Rensing eine weitere Hereingabe zu kurz heraus, den anschließenden Kopfball aus rund 15 Metern konnte der Fortuna-Keeper aber problemlos festhalten (17.).

Haggui verpasst Ausgleichstreffer

Beide Teams gingen hohes Tempo, am Drücker blieb zunächst Union, das sich immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor spielte. Der Fortuna gelang hingegen in der Offensive wenig. Eine Flanke Bollys auf Joel Pohjanpalo, der das Spielgerät im Sechzehner nicht auf das Tor bringen konnte, gehörte schon zu den besseren Chancen (27.).  

Zu einer echten Tormöglichkeit kam es drei Minuten später – unter gütiger Mithilfe der Gastgeber: Torwart Daniel Haas unterlief eine Ecke, der überraschte Haggui traf das Tor aber aus fünf Metern nicht. Sein Kopfballaufsetzer ging knapp neben die Latte. 

Fortuna wurde nun dominanter, Berlin hatte nur noch wenig Ballbesitz. Passend dazu kamen die Düsseldorfer vermehrt zu Torchancen: Zuerst scheiterte Didier Ya Konan per Kopfball an Haas (40.), wenig später entschärfte der Union-Keeper einen Schuss von Sercan Sararer – der Nachschuss von Pohjanpalo wurde im letzten Moment noch zur Ecke gelenkt (42.). Ein Tor hatte sich die Fortuna mittlerweile eigentlich verdient, kurz vor der Halbzeit kam es aber noch dicker. Nach einer weiteren Ecke schlug Union-Torschütze Kessel den Ball deutlich mit der Hand aus der Gefahrenzone. Schiedsrichter Günter Perl übersah das klare Handspiel allerdings und so ging es mit der knappen Führung für die Berliner in die Kabine. 

Chancen hüben wie drüben

Die Berliner überraschten die Fortunen wieder nach dem Anpfiff. Sören Brandy startete nach einer scheinbar geklärten Ecke durch, das Spielgerät landete schließlich bei Bobby Wood, der aus der Drehung nur den Außenpfosten traf (49.). 

Es dauerte bis zur 60. Minute, ehe Fortuna gefährlich vor das Berliner Tor kam. Pohjanpalo schickte seinen Sturmpartner Ya Konan sehenswert von der rechten Außenbahn, der Ivorer scheiterte mit seinem Schlenzer an Haas. Die Gastgeber reagierten sofort und dominierten das Geschehen im Folgenden. Unter anderem verzog Toni Leistner freistehend nach einer Ecke deutlich (63.), Maximilian Thiel machte es ähnlich: Ihm missglückte ein Schuss nach einer guten Kombination der Gastgeber aus zehn Metern.

Auf der anderen Seite tankte sich Lukas Schmitz mit einem guten Dribbling bis in den Sechzehner durch, wartete allerdings zu lange und somit wurde sein Schuss geblockt (69.). Union agierte schon gefährlicher. Nach einer Unaufmerksamkeit der Fortunen stand Damir Kreilach frei vor Rensing. Der Keeper blieb aber Sieger (72.). Aber auch Fortuna kam in der Folge zu guten Möglichkeiten, weder Ya Konan (76.) noch Schmitz (77.) trafen jedoch letztlich das Tor. 

Rensing wurde in der zweiten Halbzeit zur Lebensversicherung der Düsseldorfer. Der eingewechselte Colin Quaner scheiterte am Keeper im Eins-gegen-Eins-Duell (82.). Es ging munter weiter: Nach einer guten Kombination kam Liendl 16 Meter vor dem Tor zum Schuss, sein Versuch ging hauchdünn am Gehäuse vorbei (83.). Mike van Duinen machte es drei Minuten nicht besser. Alleine vor Keeper Haas missglückte sein Tunnelversuch, es blieb beim 0:1. In der 88. Minute war es dann endlich soweit: Ihlas Bebou setzte sich am Sechzehner durch, seine Hereingabe fand Ya Konan, der souverän einschob. Wenige Sekunden danach hatte Sararer sogar noch den zweiten Treffer auf dem Fuß, er vergab die Riesenchance aber. 

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Didier Ya Konan sichert Remis gegen Union Berlin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.