Fortuna Düsseldorf - News zu F95
| 12.15 Uhr

Fortuna-Coach Friedhelm Funkel
"Die Sperre für Ayhan ist angemessen"

Fortuna Düsseldorf: "Die Sperre für Ayhan ist angemessen"
Fortunas Kaan Ayhan (re.) musste nach dem Pauli-Spiel von Teammanager Sascha Rösler gebremst werden. FOTO: homü
Düsseldorf. Kaan Ayhan von Fortuna Düsseldorf ist für sein unsportliches Verhalten nach dem Pauli-Spiel vom DFB-Sportgericht für drei Liga-Spiele gesperrt worden. Trainer Friedhelm Funkel kann das nachvollziehen. Von Jan Dobrick

"Die drei Spiele Sperre sind angemessen, das müssen wir akzeptieren", sagte der 63-Jährige nach der Trainingseinheit am Donnerstag. Ayhan muss zusätzlich eine Geldstrafe in Höhe von 5000 Euro bezahlen, weil er sich nach dem Abpfiff der 1:3-Niederlage wutentbrannt zu uangebrachten Gesten und Bemerkungen in Richtung des Schiedsrichter-Gespanns hinreißen ließ.

Referee Benedikt Kempkes interpretierte die Handbewegungen des 22-Jährigen als Vorwurf der Bestechlichkeit. "Verschiedene Dinge kann ich aufgrund meiner langjährigen Erfahrung nachvollziehen. Ich war auch mal in dem Alter – und werde das nie vergessen", erklärte Funkel: "Auf der anderen Seite hat er seiner Mannschaft natürlich einen Bärendienst erwiesen, das weiß er selbst." Fortunas Trainer kündigte an, trotzdem noch einmal mit Ayhan über die Angelegenheit sprechen zu wollen.

Kaan Ayhan: Schalker Jung bei Fortuna FOTO: Falk Janning

Der türkische Nationalspieler kann am 34. Spieltag wieder in den Abstiegskampf eingreifen, wenn Erzgebirge Aue in die Esprit-Arena kommt. "Wir sind froh, dass wir das Sportgericht überzeugen konnten, die Sperre auf drei Spiele zu reduzieren, so dass Kaan uns zumindest am letzten Spieltag zur Verfügung steht", betonte Sportvorstand Erich Rutemöller. Ansonsten wäre die Saison für den Defensivspezialisten beendet gewesen.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: "Die Sperre für Ayhan ist angemessen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.