| 12.44 Uhr

Genau ein Jahr Trainer
Funkels wichtigste Siege mit Fortuna

Fotos:
Fotos: FOTO: Falk Janning
Düsseldorf. Wenn es für Düsseldorf am Sonntag (13.30 Uhr/Live-Ticker) gegen Karlsruhe geht, ist es genau ein Jahr her, dass Friedhelm Funkel erstmals auf Fortunas Trainerbank saß. Seine Zeit im Rheinland begann mit einem irren Spektakel. Wir blicken auf die wichtigsten Siege zurück. Von Jan Dobrick

4:3 (3:1) gegen 1. FC Kaiserslautern (27. Spieltag, Saison 2015/16)

Und plötzlich war wieder Hoffnung geboren! Funkel, der vierte Trainer der Saison, feierte in der Esprit-Arena einen Einstand nach Maß: Fortuna begeisterte die Fans mit einem Offensivfeuerwerk, holte drei wichtige Zähler im Abstiegskampf. Der neue Chefcoach setzte auf die Karte Erfahrung, hob das Durchschnittsalter der Mannschaft auf 29 Jahre an. Für die Treffer sorgten Charis Mavrias, Oliver Fink, Nikola Djurdjic und Kerem Demirbay. Mavrias spielt nun für den KSC, trifft aber das Tor nicht. Wenn es nach seinem Ex-Trainer geht, darf das zumindest am Sonntag so bleiben.

1:0 (0:0) gegen FSV Frankfurt (33. Spieltag, Saison 2015/16)

Funkel appellierte an die Ehre und den Stolz seiner Spieler, die alles in die Waagschale werfen müssten, um das "Endspiel" gegen Frankfurt zu gewinnen. Und die Profis hielten dem Druck stand. Fortuna nahm den Kampf an, spielte nicht schön, aber erfolgreich. Demirbay erlöste die Flingerner kurz nach der Pause, als er einen Linksschuss ins Netz setzte. Am 33. Spieltag lag Fortuna drei Zähler und sechs Tore vor dem Relegationsplatz. Bedeutete: fast gerettet. Durchatmen war angesagt, wenigstens für ein paar Minuten.

So könnte Fortuna in Karlsruhe spielen

2:0 (0:0) bei Eintracht Braunschweig (34. Spieltag, Saison 2015/16)

Es war geschafft! Fortuna gewann in Braunschweig und hielt die Klasse. Demirbay entschied mit einem Doppelpack die Partie. Funkel ließ seine Mannschaft nicht nur mauern, die Düsseldorfer spielten von Beginn an auf Sieg. Als nach 74 Minuten das 1:0 fiel, ging die Party im Gästeblock los. Die Erleichterung war groß. Alle hatten sich lieb – und lobten den Feuerwehrmann, der viel mehr ist als ein Last-Minute-Retter, so viel ist klar. "Funkel hat der Mannschaft das nötige Vertrauen und die Ruhe gegeben", sagte Klub-Boss Robert Schäfer. "Er hat einen großen Anteil am Klassenerhalt", fügte Torwart Michael Rensing ein dickes Kompliment hinzu. Und Adam Bodzek betonte: "Es war wichtig zu sehen, dass im entscheidenden Moment alle zusammengestanden haben: Fans, Verein, Stadt, Trainer und Mannschaft." Punkt.

1:0 (0:0) gegen VfB Stuttgart (2. Spieltag, Saison 2016/17)

Fortuna wackelte zu Saisonbeginn. In Sandhausen staubten die Rot-Weißen beim 2:2 mit viel Glück einen Punkt ab. Der Heimsieg gegen Bundesliga-Absteiger Stuttgart war es dann, der die nötige Sicherheit gab. Die Flingerner standen sogar über Nacht an der Tabellenspitze – nach gerade mal zwei Spielen nicht wirklich aussagekräftig, aber natürlich trotzdem irgendwie schön. Die Begegnung war zerfahren. Fortuna bekam nach 53 Minuten einen Elfmeter zugesprochen, den Ihlas Bebou verwandelte. Der Rest war Kampf. Und ein bisschen Fortüne gehörte auch dazu. Das Glück kehrte mit den ersten beiden Saisonspielen zu dem Verein zurück, der es im Namen trägt.

2:1 (0:1) beim VfL Bochum (23. Spieltag, Saison 2016/17)

Fortuna gewann den West-Klassiker im Ruhrstadion durch einen Elfer in der Nachspielzeit, wieder von Bebou geschossen. Neun Spiele hatte das Funkel-Team zuvor auf einen Sieg gewartet – und dabei den einen oder anderen Gruselkick abgeliefert. "Es war ein geiles Gefühl für alle, eine Befreiung", sagte Angreifer Emmanuel Iyoha. Und Funkel platzte fast vor Stolz auf seine Mannschaft: "Ich freue mich total für die Jungs. Wir haben endlich den Bock umgestoßen und als erste Gastmannschaft in dieser Saison in Bochum gewonnen." Düsseldorf erreichte mit dem Erfolg die 30-Punkte-Marke. Die aufkeimende Abstiegsangst war für den Moment vergessen.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Die wichtigsten Siege von Friedhelm Funkel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.