Fortuna Düsseldorf - News zu F95
| 07.30 Uhr

Nur zwei Siege in 15 Spielen
Fortuna, Dresden und die Montags-Allergie

Fortuna Düsseldorf, Dynamo Dresden und die Montags-Allergie
Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel. FOTO: dpa, awe fpt
Düsseldorf. Fortuna Düsseldorf kann sich am Montagabend (20.30 Uhr/Live-Ticker) gegen Dynamo Dresden die Tabellenspitze zurückerobern. Doch der Termin an diesem Wochentag liegt beiden Teams nicht so recht, zudem plagen Fortuna Personalprobleme. Von Bernd Jolitz

Es gibt so manche Geschichte rund um das Zusammentreffen der Zweitligisten Fortuna Düsseldorf und Dynamo Dresden. Die Rückkehr von "Lumpi" Lambertz ist eine davon - zum zweiten Mal gastiert heute (20.30 Uhr) der langjährige Kapitän und Publikumsliebling der Rheinländer mit Dynamo in der Arena. Wenn es nach ihm ginge, dürfte es gern wieder ausgehen wie beim letzten Mal, denn da nahmen die Sachsen mit 3:0 ganz locker die Punkte mit.

Die zweite Geschichte dreht sich um eine brünftige Hirschkuh. Denn genau so betitelte sich der damalige Fortuna-Trainer Norbert Meier, als er im November 2011 nach Radisav Jovanovics Siegtreffer zum 2:1 in der Nachspielzeit einen olympiareifen Sprint mit einem Sprung auf die Düsseldorfer Jubeltraube abschloss und sich dabei einen Muskelfaserriss in der Wade zuzog.

Und dann gibt es ja noch Geschichte Nummer drei, die mit der Montags-Allergie. Es ist schon kurios, wie ungern Düsseldorfer und Dresdner an diesem Wochentag antreten: Von ihren jüngsten 15 Montagspartien gewann Fortuna ganze zwei, Dynamo gar nur eine ihrer vergangenen elf. Das schreit ja beinahe nach einem tristen Unentschieden an einem kalten regnerischen Abend, doch damit werden sich die Gastgeber kaum zufriedengeben. Schließlich geht es für sie um nicht weniger als die Tabellenspitze, die sie sich nach Holstein Kiels 0:0 gegen den FC Ingolstadt heute zurückerobern könnten. An neun der bisher 14 Spieltage hatte die Truppe von Trainer Friedhelm Funkel Platz eins inne, und das Comeback an der Spitze wäre doch vor dem Gastspiel beim frechen Aufsteiger Kiel am kommenden Samstag genau das richtige Signal.

Der Haken an diesen schönen Geschichten ist, dass sich Funkel für keine davon so richtig erwärmen kann. Über "Lumpi" Lambertz sagt er: "Ich befasse mich nur mit meiner Mannschaft, nicht mit einzelnen Spielern des Gegners." Über die Montag-Probleme: "So was ist für mich völlig uninteressant, die Vergangenheit hat keinerlei Einfluss auf dieses Spiel." Und Norbert Meiers Metamorphose zur Hirschkuh ohnehin nicht.

Funkels Aussagen lassen fast vermuten, er sei schlecht gelaunt - und das ist tatsächlich nicht ganz falsch. Den 63-Jährigen wurmt es, dass mancher im kritischen Düsseldorfer Umfeld seinem Team nach drei Spielen ohne Sieg schon eine Krise andichtet. "Drei Spiele nicht gewonnen, davon sogar noch zwei Unentschieden, da lach' ich mich kaputt drüber", sagt Funkel und sieht dabei irgendwie gar nicht belustigt aus. "Ein Fazit kann man nach einer Halbserie ziehen, aber ganz sicher nicht nach drei Spielen."

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten als Push-Meldung auf Ihr Smartphone – ganz einfach mit unserer App:
Jetzt herunterladen und abonnieren!

Seine Laune wird mit Blick aufs Personal nicht besser. Zwar sind Kaan Ayhan und Oliver Fink wieder fit, dafür fehlen Marcel Sobottka und Florian Neuhaus (gesperrt) sowie Adam Bodzek und Michael Rensing (verletzt), Benito Raman ist wohl nur eine Joker-Option, obwohl er das Abschlusstraining durchstand. Kompensieren will Fortuna all das durch ihre größte Stärke in dieser Saison: den Teamgeist.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf, Dynamo Dresden und die Montags-Allergie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.