Fortuna Düsseldorf - News zu F95
| 00.00 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Funkel erinnert sich gerne an die "Roten Teufel"

Fotos: Friedhelm Funkel – Rekord-Aufstiegstrainer aus Neuss
Fotos: Friedhelm Funkel – Rekord-Aufstiegstrainer aus Neuss FOTO: rtr, sasw
Düsseldorf. Als Spieler hat er Real Madrid mit dem 1. FC Kaiserslautern mit 5:0 besiegt, als Trainer von Fortuna Düsseldorf feierte er einen gelungenen Einstand beim 4:3 gegen die Pfälzer. Am Samstag (13 Uhr/Live-Ticker) soll eine weitere schöne Geschichte hinzukommen. Von Thomas Schulze

An sein Debüt im März 2016 als Fortuna-Trainer erinnert sich Friedhelm Funkel noch gut. "Das ist ja noch nicht so lange her", sagt er und lacht. "Den Spielverlauf weiß ich noch ganz genau." 3:1 hatte seine neue Mannschaft gegen Kaiserslautern geführt, dann aber den Ausgleich hinnehmen müssen. Doch dann brachte Funkel seinen Joker: Kerem Demirbay. Kaum war er auf dem Platz, erzielte er das Siegtor. "Kerem hatten in den Tagen zuvor die Grippe gehabt, deshalb habe ich ihm gesagt, dass ich ihn zunächst draußen lasse. Da war er natürlich enttäuscht. Aber ich habe ihm gesagt, dass ich ihn einwechseln werde und er dann das entscheidende Tor macht. So war es dann."

Eine Garantie, dass er auch morgen (13 Uhr) wieder den Joker einwechselt, so wie gegen Braunschweig und in Bielefeld, kann Funkel natürlich nicht geben. Auch weiß er nicht, ob es ein ähnliches Spektakel wird. "Drei Gegentore - das wäre mir etwas zu viel. Aber wenn wir eins mehr erzielen als der Gegner, nehme ich das an."

Eine andere Geschichte mit dem 1. FC Kaiserlautern, an die er sich sicher gerne erinnert, liegt weitaus länger zurück. Im März 1982 trug Funkel das Trikot der Roten Teufel und gehörte nicht nur jener legendären Elf an, die im Viertelfinal-Rückspiel des Uefa-Cups Real Madrid mit 5:0 vom Betzenberg fegte, sondern er erzielte auch die beiden ersten Tore.

Morgen möchte Funkel seinen schönen Erlebnissen mit Kaiserslautern ein weiteres hinzufügen - mit einem Sieg gegen die Gäste. Dabei trifft er auf einen alten Bekannten: Norbert Meier. Die beiden führen die Tabelle der aktiven Zweitliga-Trainer mit den meisten Spielen an. Dass Meier mit 252 Begegnungen vor Funkel (239) liegt, dafür hat der Fortuna-Coach sofort eine Erklärung parat: "Dafür habe ich 500 Spiele mehr in der ersten Liga und dann natürlich ein paar weniger in der zweiten Liga." Dass er liebend gerne weitere in der ersten Liga hinzufügen würde, sagt er zwar nicht, es ist aber eigentlich selbstverständlich.

Zunächst einmal richtet sich Funkels Blick aber nur auf die morgige Partie. "Ich freue mich, dass alle das Pokalspiel in Bielefeld über 120 Minuten so gut verkraftet haben und fit sind", sagt er. "Das ist ein gutes Zeichen, und ich hoffe, dass ich auch am Samstag wieder die richtige Aufstellung finden werde." Wie die aussehen wird, verrät er nicht, kündigt aber an: "In dieser Saison wird es immer wieder Überraschungen geben - mal große, mal kleine." Solange sie am Ende von Erfolg gekrönt sind, hat niemand was dagegen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Friedhelm Funkel erinnert sich gerne an die Teufel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.