Fortuna Düsseldorf - News zu F95
| 08.16 Uhr

Fortunas Florian Neuhaus
"Für mich hätte es schlechter laufen können"

Die Zuschauerzahlen zum Saisonstart
Die Zuschauerzahlen zum Saisonstart
Düsseldorf. Das 2:2 der Düsseldorfer gegen Eintracht Braunschweig veranlasste die Fortunen zwar nicht zu Jubelstürmen, es stellte sie aber weitgehend zufrieden. Der Tenor: Mit ein bisschen Glück hätte man die Partie gewonnen. Von Jan Dobrick

Tatsächlich hatte man am Montagabend nicht das Gefühl, dass Fortuna das Heimspiel hätte verlieren können. Auch nicht, als es plötzlich 1:2 und Rot-Weiß mit dem Rücken zur Wand stand. Am Ende ging die Begegnung gegen Braunschweig unentschieden aus. Es waren drei Punkte möglich, sicherlich. Unzufrieden musste aber trotzdem niemand sein.

"Es war mehr drin, wir standen gut und haben nicht viel zugelassen, sind auch verdient in Führung gegangen. Man muss aber sehen, dass wir danach nicht nur den Ausgleich kassiert haben, sondern sogar 1:2 zurücklagen – die kritische Phase haben wir überstanden und sind zurückgekommen", analysierte Michael Rensing das Spiel, auf das er als Torwart ja einen ziemlich guten Blick hat.

Vor allem die ersten 30 Minuten waren ordentlich

Trainer Friedhelm Funkel urteilte nach den 90 Minuten salomonisch: "Es war ein sehr kampfbetontes Spiel von beiden Mannschaften – mit gerechtem Ausgang. Im Spiel meiner Mannschaft gab es immer wieder gute und weniger gute Phasen." Auch der 63-Jährige hob die Comeback-Qualitäten der Rheinländer hervor: "Was mir imponiert hat, ist, wie wir nach dem Rückstand gegen diese starken Braunschweiger, die sicher wieder oben mitspielen werden, zurückgekommen sind."

"Fortuna hat Mut bewiesen"

Funkel wurde vor dem Sky-Mikrofon aber auch deutlich: "Wir haben uns einige Ballverluste erlaubt, die einfach nicht notwendig waren. Die Leistung war natürlich verbesserungswürdig. Defensiv müssen wir kompakter stehen, dem Gegner insgesamt weniger Ballbesitz geben."

Fortuna hatte das Spiel anfangs im Griff, attackierte mutig. "Die erste halbe Stunde war richtig gut von uns, da haben wir eine starke Partie gespielt. Danach bringen wir uns durch leichte Ballverluste ein wenig aus dem Tritt. Die 15 Minuten vor und die nach der Halbzeit gehen dann an Braunschweig", sagte Linksaußen Lukas Schmitz.

"Mit dem Tor habe ich mich selbst belohnt"

Dem Führungstor von Marcel Sobottka (9.) folgten Gegentreffer durch Joseph Baffo (35.) und Christoffer Nyman (60.). Die Gastgeber steckten nicht auf, bemühten sich um den Ausgleich, den schließlich Debütant Florian Neuhaus erzielte. Und der bewertete seinen Auftritt so: "Für mich persönlich hätte es schlechter laufen können – es gibt nichts schöneres, als gleich im ersten Spiel vor heimischen Fans ein Tor zu schießen. Als ich ins Spiel kam, war ich schnell drin im Geschehen. Klar waren da noch einige Fehler bei, die ich abstellen muss. Mit dem Tor habe ich mich aber ein Stück weit selbst belohnt."

Neuhaus belohnte nicht nur sich, sondern die gesamte Mannschaft. "Gut, dass wir noch einmal Moral gezeigt und alles rausgehauen haben", betonte Sobottka. Und auch der Braunschweiger Trainer Torsten Lieberknecht konnte mit dem Ergebnis zufrieden sein, auch wenn der Ausgleich erst nach 80 Minuten fiel: "Die Fortuna wurde immer wieder von ihren Anhängern angetrieben, auch unsere Fans haben ihren Teil zu einem tollen Fußballabend beigetragen. Man will immer gewinnen. Wir sind aber auch nicht traurig über den Punkt, weil es ein verdientes Unentschieden war."

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: "Für mich hätte es schlechter laufen können"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.