| 08.09 Uhr

Fortuna Düsseldorf
St. Pauli im Gegnercheck: Lienen macht die Abwehr stark

Das ist Ewald Lienen
Das ist Ewald Lienen FOTO: dpa
Düsseldorf. Der heutige Gastgeber der Düsseldorfer hat in 13 Zweitligaspielen erst elf Gegentreffer kassiert. Von Falk Janning

Das Spiel Fortuna tritt heute (20.15 Uhr, Live-Ticker) als Drittletzter beim Tabellendritten FC St. Pauli an, der zu den großen Überraschungen der Liga gehört: Vor einem halben Jahr hatte er nur mit Ach und Krach den Klassenerhalt geschafft, jetzt könnten die Kiezkicker mit einem klaren Sieg auf einen direkten Aufstiegsplatz klettern. Für Fortuna geht es im Abstiegskampf darum, die Leistung vom Sieg über Fürth zu bestätigen und den Rückstand auf das gesicherte Mittelfeld nicht zu groß werden zu lassen.

Die aktuelle Form St. Pauli spielt überraschend konstant: Im Topspiel beim VfL Bochum gab es in der Vorwoche auf Grund einer starken kämpferischen Leistung ein 1:1. In der Defensive rührte Pauli Beton an, in der Offensive fehlten die nötige Konzentration und das Glück.

Kurios: Ewald Lienen veräppelt Journalisten

Die personelle Lage St. Pauli-Trainer Ewald Lienen wird wohl seiner zuletzt so starken Startelf vertrauen und deshalb weiter seine wiedergenesenen Routiniers Bernd Nehrig (29) und Kapitän Sören Gonther (28) draußen lassen, die ihre Stammplätze während ihrer Verletzungen an Marc Hornschuh und Philipp Ziereis verloren. Bei Fortuna fehlen weiter die Langzeitverletzten, während beim angeschlagenen Axel Bellinghausen noch Hoffnung auf einen Einsatz besteht. "Vielleicht schafft er eine Punktlandung", sagt Trainer Frank Kramer.

Beim Fortuna-Training geht's zur Sache FOTO: Falk Janning

Stärken und Schwächen Stärke der Braun-Weißen ist die Defensive um den 1,96 Meter großen Innenverteidiger Lasse Sobiech, der Freiburgs Nils Petersen und Bochums Simon Terodde abmeldete. In 13 Spielen hat Pauli erst elf Gegentore kassiert. Großen Anteil daran hat der 1,86 Meter große Keeper Robin Himmelmann, der zuletzt mit starken Paraden das 1:1 in Bochum sicherte. Stark ist Pauli vor allem gegen die Spitzenteams der Liga (1:0-Siege gegen SC Freiburg und in Leipzig, 0:0 in Braunschweig), gegen die Teams aus der unteren Tabellenhälfte tut sich die Lienen-Elf schwerer.

Der Trainer Ewald Lienen (61) übernahm am 16. Dezember 2014 die auf dem letzten Tabellenplatz stehende Elf des FC St. Pauli und führte sie ans rettende Ufer. Der Vertrag des ehemaligen Profis von Arminia Bielefeld, Borussia Mönchengladbach und MSV Duisburg verlängerte sich dadurch bis Juni 2017.

Der direkte Vergleich Fortunas Zweitliga-Bilanz gegen die Kiezkicker ist stark negativ: Vier Siegen stehen neun Niederlagen gegenüber, fünfmal trennten sich die Teams remis. Beim jüngsten Treffen auf St. Pauli vor sieben Monaten gab es eine 0:4-Abfuhr für die Fortunen.

Besonderes St. Paulis Fans auf der Südkurve bekommen heute kein Bier. Die Polizei verbietet den Ausschank, weil die Ultras der Braun-Weißen bei den jüngsten Heimspielen immer wieder Bengalos gezündelt hatten. Ein besonderes Spiel ist es für Fortunas Manager Rashid Azzouzi und Julian Koch, die in der vergangenen Saison noch bei St. Pauli unter Vertrag standen. Koch hat immer noch viel Kontakt zu den alten Kollegen, vor allem zu Lasse Sobiech und Sören Gonther.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf gegen den FC St. Pauli: Der Gegnercheck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.