Fortuna Düsseldorf - News zu F95
| 15.48 Uhr

Fortuna ist nicht begeistert
Bier wird bei Heimspielen teurer

Fortuna Düsseldorf ist nicht begeistert: Bier wird bei Heimspielen teurer
Das Wohnzimmer der Fortuna: die Esprit-Arena. FOTO: dpa, rwe hae hpl hak
Düsseldorf. Seit 2005 versorgt Aramark die Zuschauer in der Esprit-Arena mit Essen und Getränken. Nun soll das Bier bei Heimspielen der Fortuna etwas teurer werden. Den Verantwortlichen des Düsseldorfer Zweitligisten gefällt das nicht.

Vier Euro zahlte man bei Heimspielen der Rot-Weißen bislang für einen halben Liter Bier. Wer sich allerdings am Montag beim Saisonauftakt gegen Eintracht Braunschweig (20.30 Uhr/Live-Ticker) für ein alkoholisches Kaltgetränk in die Schlange stellt, muss dafür 4,10 Euro ausgeben. Fortuna wurde über die Preiserhöhung benachrichtigt.

Aramark ist der Catering-Dienstleister der Arena. Der Zweitligist hat auf die Preise keinen Einfluss. Der Vorstandsvorsitzende Robert Schäfer betont: "Wir wurden darüber informiert und sind natürlich über die Preiserhöhung für unsere Fans nicht begeistert. Wir haben unser Unverständnis auch klar mitgeteilt."

Der Fortuna-Boss ergänzt: "Wir als Fortuna haben selbst beispielsweise Ticketpreise trotz ebenfalls gestiegener Kosten konstant gehalten. Unser Angebot an die Beteiligten, zusammen andere Wege zu entwickeln, als unsere Fans zu belasten, wurde bis jetzt leider nicht angenommen. Es wäre aus unser Sicht gut, eine Erhöhung erst einmal auszusetzen und sich an einen Tisch zu setzen, um eine andere Lösung zu finden."

Michael Gundler, Betriebsleiter von Aramark, erklärt die "moderate Erhöhung des Preises" auf Nachfrage unserer Redaktion mit gestiegenen Kosten des Unternehmens: "Wir haben die Preise seit zwei Spielzeiten nicht erhöht und sind leider an einem Punkt angekommen, an dem wir nicht mehr drumherum kommen."

(jado)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf ist nicht begeistert: Bier wird bei Heimspielen teurer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.