Fortuna Düsseldorf - News zu F95
| 17.28 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Langeneke feiert Comeback und Heimsieg

Das ist Jens Langeneke
Das ist Jens Langeneke FOTO: rpo, Falk Janning
Düsseldorf. Die U23 von Fortuna Düsseldorf hat in der Regionalliga West einen wichtigen Heimsieg gefeiert. Fortuna-Ikone Jens Langeneke half dabei, das 2:0 gegen Wattenscheid über die Zeit zu bringen. Von Maximilian Lonn und Jan Dobrick

Es war eine Situation, die eher in den unterklassigen Amateurligen vorkommt. Nur mit Mühe bekam Fortunas U23 elf Spieler für die Startelf zusammen und musste sogar ihrem Co-Trainer sowie einem der beiden Ersatztorhüter ein Feldspielertrikot geben, damit für Trainer Taskin Aksoy überhaupt die Möglichkeit zum Wechseln bestand. Dass ein solches Szenario selbst in der viertklassigen Regionalliga noch passiert, war kurios. Letztlich kamen Jens Langeneke und Michael Kampmann wirklich noch zu einem Kurz-Einsatz und halfen mit, das 2:0 gegen Wattenscheid über die Zeit zu retten.

Eigentlich wollte Langeneke nicht mehr auf den Fußballplatz zurückkehren. Aber dem Assistenztrainer der zweiten Mannschaft blieb gar nichts anderes übrig. Kaan Akca wurde von Krämpfen geschüttelt, Langeneke musste am Sonntag noch einmal für sechs Minuten aushelfen. Am Ende gewann die Mannschaft von Trainer Taskin Aksoy mit 2:0 gegen die SG Wattenscheid 09, weil Shunya Hashimoto einen Doppelpack erzielte (30., 86.). 

Dabei hatte die Woche für die Flingerner gar nicht gut begonnen. "Am Montag haben wir mit sechs Mann trainiert, am Dienstag mit sieben und am Freitag dann mit acht", verriet Aksoy auf der Pressekonferenz. Aufgrund der angespannten Personalsituation erwogen die Fortunen sogar, die Partie auf den Samstag zu verlegen, um den Kader wenigstens mit ein paar U19-Spielern aufzufüllen, die gestern fast zeitgleich in der A-Junioren-Bundesliga bei Preußen Münster antreten mussten. "Aber da hat Wattenscheid nicht mitgespielt", erläuterte Aksoy. Der Grund: Der Ex-Bundesligist vermutete gegen eine geschwächte Fortuna einen Vorteil auf einen Sieg, den er für eine mögliche DFB-Pokal-Teilnahme dringend benötigte. Denn nur die beste Westfalen-Mannschaft der Regionalliga West qualifiziert sich am Saisonende für ein Entscheidungsspiel gegen den Meister der Oberliga-Westfalen. Dafür müsste die SGW vor dem SV Rödinghausen bleiben.

Angesichts dieser Konstellation "haben es die Jungs überragend umgesetzt", meinte der Fußballlehrer und lobte dabei vor allem die erste halbe Stunde, in der die Gastgeber die Partie weitgehend im Griff hatten und durch Shunya Hashimoto auch nicht unverdient in Führung gingen. "Dann aber verließ uns irgendwie der Mut und die Abstände zwischen den Mannschaftsteilen wurden größer", monierte der 49-Jährige.

Tatsächlich konnten die Rot-Weißen von Glück sprechen, dass die Gäste kurz vor der Pause sowie in der Schlussphase der zweiten Halbzeit mehrere gute Chancen fahrlässig ausließen und Hashimoto auf der Gegenseite noch seinen zweiten Treffer erzielte (86.). Aksoy war es gleich: "Wir sind weiter im Rennen. Jetzt haben wir noch drei Spiele, in denen wir weiter punkten müssen, um letztlich weiter über dem Strich zu stehen."

Im Sommer 2015 hatte Fortuna-Legende Langeneke seine Karriere bei der zweiten Mannschaft beendet. 2006 trug er erstmals das rot-weiße Trikot. Als Fortune schaffte er 2009 den Sprung in die 2. Bundesliga und 2012 den Aufstieg ins Oberhaus. 2013 wechselte er schließlich zur Reserve. Erst im Februar hat er sich dem Trainerteam des Regionalligisten angeschlossen. Parallel ist er als Individualtrainer für Talententwicklung tätig.

Die Düsseldorfer haben durch den Sieg 34 Punkte auf dem Konto und rangieren weiter vor den Abstiegsplätzen.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Jens Langeneke feiert Comeback und Heimsieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.