Fortuna Düsseldorf - News zu F95
| 14.11 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Jetzt fehlt noch ein Rechtsverteidiger

Diese Rechtsverteidiger könnten Fortuna verstärken
Diese Rechtsverteidiger könnten Fortuna verstärken FOTO: dpa, hak
Düsseldorf. Im Angriff ist Fortuna Düsseldorf mit der Verpflichtung von Havard Nielsen gut aufgestellt. Auch das zentrale Mittelfeld ist dicht besetzt. Was noch fehlt, ist ein Backup für Rechtsverteidiger Julian Schauerte. Von Jan Dobrick

Die Aussage von Friedhelm Funkel war klar und deutlich: "Wir brauchen Konkurrenz auf den Außenverteidiger-Positionen", sagte Fortunas Cheftrainer nach einer durchwachsenen Zweitliga-Rückrunde. Lukas Schmitz (links) und Julian Schauerte (rechts) konnten sich ihrer Sache zu sicher sein, sie sollen mehr gefordert werden. Außerdem: Wenn einer der beiden Außenverteidiger ausfällt, hat Fortuna den Salat.

Für die linke Seite verpflichteten die Rot-Weißen in Niko Gießelmann einen Leistungsträger der SpVgg Greuther Fürth. Was die Sache noch besser macht: Gießelmann kann auch hervorragend weiter vorne spielen, auf einer Seite mit Schmitz. Wichtig ist vor allem, dass der 25 Jahre alte Linksfuß Dampf macht – entweder Schmitz oder dem Gegner.

Auf der rechten Bahn braucht Fortuna ebenfalls einen Spieler, der Stammkraft Schauerte zu Höchstleistungen anspornt – oder den Job sogar noch besser macht. Jerome Kiesewetter, zum Außenverteidiger umgeschult, kann nicht die Lösung sein. Wer käme also infrage?

Frankfurt hat Regäsel übrig

Die Tageszeitung "Die Rheinpfalz" brachte Jean Zimmer ins Spiel. Beim VfB Stuttgart spielt der 23-Jährige keine große Rolle. In der Aufstiegssaison machte der Rechtsverteidiger 17 Zweitliga-Spiele für die Schwaben. Zimmer wurde in Kaiserslautern ausgebildet, war in der Pfalz Publikumsliebling. Im Sommer 2016 führte ihn sein Weg dann ins Schwabenland. Nun wollen die Stuttgarter den 23-Jährigen verkaufen oder verleihen. Vielleicht nach Düsseldorf? Gar nicht so abwegig.

Ein anderer talentierter Außenverteidiger wäre Yanni Regäsel, der in Frankfurt einen schweren Stand hat. Die Eintracht verpflichtete für die Position im Sommer Danny da Costa aus Leverkusen. In der Bundesliga absolvierte der gebürtige Berliner Regäsel 2016/17 zwar kein einziges Spiel. Dass er richtig gut kicken kann, bewies er aber schon zu seiner Zeit bei der Hertha. Mit dem 21-Jährigen könnte Fortuna ein Schnäppchen machen.

Es gibt einige interessante Kandidaten auf dem Markt. Andere könnten auf den Markt kommen. Wir haben eine Übersicht erstellt.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Jetzt fehlt noch ein Rechtsverteidiger


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.