Fortuna Düsseldorf - News zu F95
| 17.24 Uhr

2:1 in Sandhausen
Joker Hennings schießt Fortuna in der 90. Minute an die Spitze

Fortunen bejubeln Hennings Siegtreffer
Fortunen bejubeln Hennings Siegtreffer FOTO: dpa, ua pat
Fortuna Düsseldorf ist in der 2. Bundesliga weiterhin ungeschlagen: Im Spitzenspiel beim SV Sandhausen gewann die Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel am 4. Spieltag mit 2:1 (0:1). Für die Rot-Weißen trafen Ihlas Bebou und Rouwen Hennings. Von Jan Dobrick, Sandhausen

"Was der SV Sandhausen auf die Beine stellt, mit seinen bescheidenen Möglichkeiten, davor kann man nur den Hut ziehen", hatte Fortuna-Coach Funkel vor der Partie im Stadion am Hardtwald gesagt. Der kleine Klub aus der Kurpfalz war ebenso wie die Fortuna mit zwei Siegen und einem Unentschieden in die Spielzeit gestartet. "Sie haben gezeigt, dass sie sehr aggressiv und zielstrebig spielen. Es wird ein Duell auf Augenhöhe", kündigte der 63-Jährige an. Und die Sandhäuser erwiesen sich am Sonntag vor 6769 Zuschauern als der erwartet unbequeme Gegner.

Kujovic ersetzt Hennings, Fink bleibt zu Hause

Bei der Fortuna, die von rund 1000 Fans nach Baden-Württemberg begleitet wurde, feierte der aus Bremen verpflichtete Torwart Raphael Wolf sein Startelf-Debüt. Michael Rensing musste wegen einer angebrochenen Rippe aussetzen. In der Abwehr bot Funkel im 3-5-2-System wieder eine Dreierkette aus André Hoffmann, Kaan Ayhan und Niko Gießelmann auf. Davor spielten Jean Zimmer, Lukas Schmitz, Adam Bodzek, Marcel Sobottka und Florian Neuhaus.

Sandhausen - Fortuna: Einzelkritik FOTO: dpa, ua pat

Kapitän Oliver Fink fehlte im Aufgebot, der Kapitän war aus persönlichen Gründen in der Heimat geblieben. Im Angriff überraschte Funkel mit Emir Kujovic und Ihlas Bebou. Rouwen Hennings, der in der aktuellen Spielzeit schon dreimal treffen konnte, saß zunächst auf der Bank. Das hatte taktische Gründe, erklärte Funkel vor dem Anpfiff am "Sky"-Mikrofon: "Sandhausen ist im Abwehrzentrum körperlich sehr robust, also habe ich mich für den robusteren Angreifer entschieden. Es war keine Entscheidung gegen Hennings."

Fortuna gerät in Rückstand

Man müsse laufstark sein, sich viele Chancen erarbeiten und diese konsequent nutzen, hatte Funkel im Vorfeld betont. Neuhaus feuerte in der zweiten Minute den ersten Schuss aus der Distanz ab, allerdings ohne für Gefahr zu sorgen. Tim Kister antwortete kurz darauf mit einem Kopfball über das Düsseldorfer Tor (5.). Fortuna wartete in der Anfangsphase ab, lauerte auf Konter. Sandhausen übernahm zunächst die Kontrolle – und zeigte sich nach 22 Minuten effektiv.

Reaktionen: "Ein Lucky Punch ist geil"

Auf der rechten Seite kombinierten sich die Hausherren bis zur Grundlinie, Philipp Klingmann lupfte den Ball in die Mitte und Lucas Höler köpfte aus etwa sechs Metern im Rücken von Gießelmann ein. Wolf hatte keine Chance, weil dem Sandhäuser viel zu viel Platz gelassen wurde. Auf der anderen Seite hingen die Fortuna-Stürmer in der Luft. Das Spiel nach vorne ging zu langsam. Kujovic hatte nach 30 Minuten gerade einmal fünf Ballaktionen, Bebou sieben. Zudem gewannen die Düsseldorfer – vor den Augen des Ex-Fortunen Kevin Akpoguma, der für 1899 Hoffenheim seine Schuhe schnürt – deutlich weniger Zweikämpfe als die Gastgeber.

Bebou gleicht kurz nach dem Wechsel aus

Kurz vor der Pause berappelten sich die Rot-Weißen dann. Kujovic kam durch eine Bebou-Flanke zu einer ersten Torchance, brachte hinter seinen Kopfball jedoch nicht genug Druck (40.). Gießelmann wurde nach 45 Minuten im Strafraum der Sandhäuser leicht gehalten – und fiel. Für einen Elfmeter reichte es nach Meinung des Unparteiischen Florian Heft aber nicht. So ging es mit dem Rückstand in die Kabine.

Pressestimmen: "Fortuna verdiente sich den Sieg" FOTO: qvist /Shutterstock.com/Retusche RPO

Zum zweiten Durchgang brachte Funkel den kroatischen Flügelflitzer Davor Lovren für den auf der linken Seite unauffälligen Schmitz. Und die Düsseldorfer schlugen zurück: Über die rechte Seite spielte Zimmer den Ball in den Rücken der Abwehr, Bebou versenkte humorlos zum 1:1 (51.). Fast hätten die Sandhäuser nach 59 Minuten den alten Abstand wiederhergestellt, doch Torwart Wolf reagierte gegen einen Klingmann-Schuss aus rund sieben Metern überragend.

Hennings trifft als Joker

Die Fortunen waren in der zweiten Halbzeit besser im Spiel. Vor allem der aus Stuttgart geholte Zimmer sorgte immer wieder für offensive Impulse. Der eingewechselte Hennings besorgte schließlich mit einem Linksschuss den späten Siegtreffer (90.). Funkel hatte also das richtige Näschen. Fortuna führt nun mit zehn Punkten die Tabelle an.

"Wir können die Leistung in Punkte ummünzen", sagte Torschütze Hennings bei Sky: "Das ist eine sehr schöne Momentaufnahme. Wir werden uns darauf nicht ausruhen. Am vierten Spieltag ist noch niemand aufgestiegen."

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Joker Rouwen Hennings schießt Fortuna in der 90. Minute an die Spitze


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.