| 12.29 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Koch und Gartner angeschlagen, Ya Konan reist ab

Das ist Didier Ya Konan
Das ist Didier Ya Konan FOTO: Falk Janning
Maria Alm. Fortuna Düsseldorfs Zugang Julian Koch liegt mit einem Magen-Darm-Infekt flach. Christian Gartner konnte nach einem Schlag auf das Knie nicht mit der Mannschaft am Donnerstagvormittag trainieren. 

Der Österreicher erlitt eine leichte Einblutung in den Kniemuskel. So schlimm wie beim Teamkollegen Christopher Avevor wird es aber nicht sein. Er ist bereits wieder Fahrrad gefahren und ein wenig gelaufen. Das Testspiel gegen Dynamo Kiew (Freitag, 18 Uhr, Live-Ticker) kommt aber zu früh, er wird gegen den Traditionsklub fehlen.

Gleiches gilt für Koch. Auch Youngster Emmanuel Iyoha hat eine Blessur vom Testspiel davongetragen und fehlte bei der Vormittagseinheit. Er hat sich einen Faserriss im Hüftbeuger zugezogen und wird wohl eine Woche ausfallen. Didier Ya Konan reist hingegen aus familiären Gründen ab: Er fliegt zu seiner Familie nach Hannover – er kehrt am Samstag wieder zurück. 

Es gibt aber auch gute Neuigkeiten. Oliver Fink und Fabian Holthaus sind wieder so weit, ins Mannschaftstraining einsteigen zu können. Beide Fortunen sind mittlerweile beschwerdefrei – aber auch mit ihnen kann Trainer Frank Kramer am Freitag wohl nicht planen. 

Mathis Bolly hat seine Muskelverhärtung auch überstanden und trainierte schon wieder intensiver. Am Donnerstag absolvierte er ein Kraft- und Fitnesstraining.

Am Nachmittag wird das Team hingegen nicht auf den Platz gehen. "Da die Belastung auf dem tiefen Rasen gestern höher als geplant war, gehen wir heute Nachmittag nicht auf den Platz", erklärte Kramer am Mittag. Sie gehen dafür zum Rafting. 

****

Möchten Sie keine Fortuna-News verpassen? Dann folgen Sie unserer Fortuna-News-Seite auf Facebook!

 
 
(cfk/ths)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Julian Koch ist krank, Didier Ya Konan reist ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.