| 13.36 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Kaan Ayhan ist jetzt Fortune

Fortuna stellt Ayhan vor
Fortuna stellt Ayhan vor FOTO: Falk Janning
Düsseldorf. Kaan Ayhan sollte am Mittwoch mit der Mannschaft trainieren. Daraus wurde nichts. Der 21 Jahre alte Zugang von Schalke 04 hat sich beim Länderspiel der Türkei gegen Kroatien (1:1) eine Muskelverhärtung zugezogen.

Also schwitzte er im Kraftraum und auf dem Rad. Damit ist auch sein Einsatz am Sonntag gegen die SpVgg Greuther Fürth in Gefahr. "Meine Bewegung ist schon beeinträchtigt", sagte er. "Aber so bald es geht, stehe ich auf dem Platz." Ayhan will spielen, deshalb ist er nach Düsseldorf gekommen. Schalke hatte zwei neue Spieler auf seiner Position verpflichtet, was der 21-Jährige als klares Signal wertete und seinem Stammverein den Rücken kehrte.

Auf Fortunas Trainingsplatz war auch am Mittwoch noch immer viel Platz. Die Nationalspieler Kevin Akpoguma, Emmanuel Iyoha und Ihlas Bebou fehlten weiterhin. Akpoguma war von seiner Reise mit der deutschen U21-Nationalmannschaft nach Finnland in der Nacht zurückgekehrt und strampelte im Kraftraum lediglich auf dem Rad.

Anderson Lucoqui kehrte derweil auf den Platz zurück. Am vergangenen Samstag hatte sich der Linksverteidiger beim Spiel mit der Regionalliga-Mannschaft verletzt. Auch Alexander Madlung war erneut dabei, nachdem er tags zuvor zum ersten Mal nach seinen Rückenproblemen trainiert und die Einheit offensichtlich gut verkraftet hatte.

(ths/seeg)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Kaan Ayhan ist jetzt Fortune


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.