| 00.00 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Ayhan soll Fortunas Abwehr stärken

Fortuna Düsseldorf: Kaan Ayhan soll die Abwehr stärken
Da war Kaan Ayhan noch Schalker – im Zweikampf mit dem Leverkusener Stefan Kießling im März 2015. FOTO: Imago
Düsseldorf. Der Kader des Fußball-Zweitligisten ist komplett. Wie unsere Redaktion bereits in der Nacht online berichtete, holt Fortuna Innenverteidiger Kaan Ayhan vom FC Schalke 04. Der 21-Jährige erhält einen Zweijahresvertrag. Von Bernd Jolitz

Es wurde noch einmal richtig hektisch am letzten Tag des Transferfensters. Bereits in der Nacht hatte unsere Redaktion berichtet, dass der Schalker Innenverteidiger Kaan Ayhan einer von nur noch zwei Kandidaten für einen Wechsel zu Fortuna war. Am Mittwochnachmittag dann machten beide Seiten den Deal perfekt, der 21-Jährige unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2018.

"Trotz seines jungen Alters hat Kaan Ayhan in der Bundesliga und in deutschen und türkischen U-Nationalmannschaften schon viel Erfahrung gesammelt", begründete Trainer Friedhelm Funkel den Transfer. "Er ist in der Defensive vielseitig einsetzbar, kann sowohl in der Innenverteidigung und auf der rechten Seite der Viererkette als auch auf der Sechser-Position spielen. Auch perspektivisch ist Kaan Ayhan ein großer Gewinn für unseren Kader."

Finanziell möglich wurde der Transfer allerdings erst durch die Trennung von Mike van Duinen. Der niederländische Mittelstürmer, der noch einen Kontrakt bis 2019 bei Fortuna besaß, löste diesen am Vormittag auf. Dadurch wurden Mittel frei, die die Düsseldorfer in die Verpflichtung Ayhans investieren konnten. Auch Didier Ya Konan kündigte gegenüber unserer Redaktion an, Fortuna noch zu verlassen, doch dieses Geschäft kam bis zum Druck dieser Ausgabe noch nicht zustande.

Ein Leihgeschäft kam bei Ayhan nicht in Frage. Zum einen lief der Vertrag des türkischen U21-Nationalspielers, der auch zum aktuellen Kader der A-Auswahl der Türkei zählt, nur noch bis Juni 2017, zum anderen musste Fortuna an die eigene Zukunft denken. Im nächsten Sommer läuft der Leihvertrag mit der TSG Hoffenheim über Kevin Akpoguma aus, und da Alex Madlung immer häufiger von Rückenbeschwerden geplagt wird, hätte der Klub dann möglicherweise allein mit Robin Bormuth in der Abwehrzentrale dagestanden.

Ayhan passt perfekt in das Anforderungsprofil von Coach Funkel und seinem Trainerteam. Ayhan ist zwar nur 1,84 Meter groß, aber kopfballstark. Zudem ist er ein schneller, technisch guter Akteur.

Nach einer starken Debütsaison für die Königsblauen lief es zuletzt längst nicht mehr so gut. Ayhan wurde deshalb im Winter an Eintracht Frankfurt ausgeliehen. Auch bei den Hessen reichte es aber nur zu zwei Einsätzen.

Fortuna hofft nun, dass Funkel Ayhan wieder in alte Form bringt. Er wäre nicht der Erste, bei dem dem Trainer dies gelänge.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Kaan Ayhan soll die Abwehr stärken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.