| 10.16 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Akpoguma geht, bei Hennings muss der Preis stimmen

Akpoguma besucht die Kollegen
Akpoguma besucht die Kollegen FOTO: Falk Janning
Düsseldorf. Vier Spieler sind nur leihweise bei Fortuna: Kevin Akpoguma, Rouwen Hennings, André Hoffmann und Arianit Ferati. Doch welcher Profi ist am Sonntag (15.30 Uhr/Live-Ticker) gegen Erzgebirge Aue auf Abschiedstour? Ein Überblick. Von Jan Dobrick

Trainer Friedhelm Funkel hat betont, dass er im Sommer vier oder fünf gute Spieler dazuholen will. Zudem versucht die Fortuna, Leistungsträger wie Ihlas Bebou oder Kaan Ayhan zu halten. Marcel Sobottka bleibt wohl mindestens bis 2018 bei den Rheinländern. Der FC Schalke 04 hat eine mögliche Rückkauffrist verstreichen lassen.

Ein Fragezeichen steht hinter der Zukunft von Mittelfeldmann Christian Gartner. Der Vertrag läuft aus, es riecht nach Abschied. Eine Frage, die ebenfalls noch unbeantwortet ist: Hängt Routinier Axel Bellinghausen ein Jahr dran? Für Innenverteidiger Alexander Madlung ist in Düsseldorf Schluss. Torwart Lars Unnerstall wechselt zu VVV Venlo. Der junge Keeper Justin vom Steeg würde hingegen gerne bleiben.

Und was passiert mit den vier Leihspielern? Ein Überblick.

  • Kevin Akpoguma

Das Saison-Aus von Akpoguma war bitter: Der Innenverteidiger brach sich beim 1:3 gegen St. Pauli den ersten Halswirbel. Gegen Aue wird der 22-Jährige mit einer Halsmanschette auf der Tribüne der Esprit-Arena sitzen. Zwei Jahre ist der talentierte Abwehrmann mittlerweile zu Ausbildungszwecken in Düsseldorf, jetzt geht's zurück zu Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim. Unter der Woche besuchte der Innenverteidiger die Kollegen beim Training, nahm sie in den Arm, etwas Wehmut ist anscheinend dabei. Akpoguma braucht Geduld, wird erst einmal vollständig genesen müssen. Aber warum sollte er sich im Kraichgau nicht durchsetzen? Das Beispiel Kerem Demirbay zeigt, dass es unter Trainer Julian Nagelsmann klappen kann.

  • Rouwen Hennings

Es ist ein offenes Geheimnis, dass sich Rouwen Hennings in Düsseldorf pudelwohl fühlt. Der Stürmer wechselte im Sommer 2016 leihweise vom englischen Premier-League-Aufsteiger FC Burnley zu den Rot-Weißen. Ihm gelangen zwar nicht die erträumten 15 Tore, aber immerhin bislang neun. Fortuna würde den 29-Jährigen sicher gerne halten, doch der Preis muss stimmen. Vorteil: Burnley hat die Klasse gehalten und braucht Hennings nicht. Es könnte im Werben um den Angreifer aber durchaus Konkurrenz geben, möglicherweise von anderen Zweitligisten. Tendenz: Hennings bleibt.

  • André Hoffmann

Hoffmann ist gekommen, um zu bleiben. Der 24 Jahre alte Defensivspieler wurde von Hannover 96 bis zum Saisonende ausgeliehen. Es gibt aber eine Kaufoption – und die wird Fortuna ziehen. Abgesehen von seinen Verletzungsproblemen ist der variable Abwehrspieler eine echte Verstärkung. Der technisch beschlagene Rechtsfuß, der ein Spiel lesen kann, wie man so schön sagt, ist eine Führungsperson, ein Charakterkopf. Er wird in der Saison 2017/18 eine Hauptrolle im Abwehrverbund der Düsseldorfer spielen.

  • Arianit Ferati 

"Ferati ist ein hochtalentierter Spieler, der mit seinem starken linken Fuß jederzeit in der Lage ist, den finalen Pass zu spielen. Er hat große Stärken in Eins-gegen-eins-Situationen", sagte Funkel, als man sich vor der Saison die Dienste des dribbelstarken Kreativspielers sicherte. Ferati kam auf Leihbasis vom Hamburger SV. Die Hanseaten hatten Ferati gerade vom VfB Stuttgart verpflichtet. In Düsseldorf stagniert die sportliche Entwicklung des 19-Jährigen. Die Bilanz: 13 Zweitligaspiele, 333 Minuten, ein Tor, eine Vorlage, nicht genug. Ferati muss sein Glück wohl woanders suchen.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Kevin Akpoguma geht, bei Rouwen Hennings muss der Preis stimmen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.