| 13.02 Uhr

Fortuna Düsseldorf
Bolly setzt beim Mannschaftstraining aus

Fortuna Düsseldorf im Trainingslager in Maria Alm: Tag zwei
Fortuna Düsseldorf im Trainingslager in Maria Alm: Tag zwei FOTO: Christof Wolff
Düsseldorf. Mathis Bolly hat das Vormittagstraining von Fortuna Düsseldorf in Maria Alm verpasst. Der Flügelstürmer klagte an den vergangenen Tagen über leichte muskuläre Probleme im Oberschenkel und trainierte deshalb individuell. Danach ging es zum MRT. 

Bereits beim Testspiel gegen den FSV Salmrohr am Samstag (6:0) plagten Bolly diese Beschwerden. Beim ersten Training in Maria Alm beendete der Ivorer das Training nach achtzig Minuten frühzeitig. "Wir haben ihn zum MRT geschickt, da wir uns ein Bild von dem Problem machen wollen", sagt Frank Kramer: "Es ist aber wohl nichts Ernstes. Das würde mich echt überraschen. Er wird immer stabiler. Die Phasen, in denen wir ihn rausnehmen müssen, werden auch immer kürzer."

Seine Teamkollegen absolvierten hingegen bei strahlendem Sonnenschein eine intensive Einheit. Fast zwei Stunden dauerte das Training, das nun im Gegensatz zum ersten Trainingslager auf Langeoog deutlich anstrengender wird. "Die Einheiten waren dort länger. Jetzt werden sie kürzer, aber intensiver", so Fitnesstrainer Florian Klausner, der in den ersten 60 Minuten Fitnessübungen absolvieren ließ.

Nicht ganz so lange hielt Didier Ya Konan durch. Der Ivorer stieg frühzeitig aus. "Er macht alles mit, aber wenn er nicht rundläuft, nehmen wir ihn raus. Es ist nicht schlimm. Er hat eben eine Woche Trainingsrückstand", so Kramer.

Nach der Mittagspause folgt am Nachmittag (16.30 Uhr) eine weitere Einheit. Am Mittwoch startet dann die Testspielreihe mit dem Spiel gegen den tschechischen Erstligisten 1. FK Pribram (17 Uhr, Live-Ticker). 

****

Möchten Sie keine Fortuna-News verpassen? Dann folgen Sie unserer Fortuna-News-Seite auf Facebook!

 
 
(cfk/ths)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fortuna Düsseldorf: Mathis Bolly setzt beim Mannschaftstraining aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.